Wie ein gutes Bett den Schlaf fördert

Morgens erholsam aufzuwachen, ist keine Selbstverständlichkeit. Viele Menschen fühlen sich beim Start in den Tag nicht ausgeruht und wie gerädert. Nicht selten kann ein falsches Bett die Ursache sein. Das Bett zählt neben dem Schlafumfeld zu dem wichtigsten Faktor, wenn es um erholsame Nachtruhe geht. Es sorgt dafür, dass die Muskulatur sich entspannt und die Wirbelsäule ihre natürliche Doppel-S-Form beibehält. Ein Schlafsystem sollte immer den Körper so nachmodulieren, dass dieser auch im Liegen dieselbe Haltung und Form beibehält, wie im Stehen. Liegt man jedoch falsch, führt dies früher oder später zu Verspannungen, Rückenschmerzen oder auch zu Wirbelsäulenverkrümmungen (Skoliose). Verspürt man bereits Rücken- oder Nackenschmerzen, dann kann das ein Hinweis darauf sein, dass mit dem Bett etwas nicht stimmt.

Eine gute Kombination aus Lattenrost, Matratze, Kopfkissen und Zudecke bietet die erforderliche Stützung oder Entlastung, um in der Nacht eine Entspannung der Muskulatur und der Bandscheiben zu gewährleisten. Ein passendes Bett zu finden, welches nicht nur gut aussieht, sondern auch für einen gesunden Schlaf sorgt, ist nicht immer ganz einfach. Wärmeempfinden, körperliche Beschwerden oder die bevorzugte Schlafposition müssen unbedingt berücksichtigt werden.


Was ist ein Bettencheck?

Der Bettencheck umschreibt die Überprüfung des eigenen Schlafumfeldes. Hierbei wird das Bettgestell, der Lattenrost, die Matratze, die Zudecke sowie das Kopfkissen auf die eigenen körperlichen Anforderungen in Bezug auf Ergonomie, Funktionalität und Hygiene überprüft. Nachfolgend erfahren Sie, was Sie hierbei beachten sollten. Eine exakte Regel für eine Turnusüberprüfung kann nur schwer ausgesprochen werden. Hier kommt es auf die Nutzung bzw. Art der Nutzung des Bettes an. Es fängt schon mit der Frage an, ob Sie im Bett arbeiten, Ihr 25 kg Hund am Fußende liegt, Sie krankheitsbedingt viel im Bett liegen müssen oder Ihre Kinder das Bett als Trampolinersatz verwenden. Einmal im Jahr ist sicherlich ein guter Anfang. Setzen Sie sich am Besten einen festen Termin.

Man mag es kaum glauben, aber ein Bett ist enormen Belastungen ausgesetzt. Sobald Sie sich im Bett bewegen, um z.B. die Schlafposition zu wechseln, wird das Bett dynamisch belastet. Die Last verteilt sich in diesem Moment nicht mehr gleichmäßig auf der Fläche, sodass es punktuell stärker beanspruchte Bereiche gibt. Die Kraftentwicklung ist hierbei je nach Gewicht des Nutzers und der Geschwindigkeit der Bewegung unterschiedlich stark. Diese Bewegungsenergie wird von der Matratze über den Lattenrost (Unterfederung) aufgenommen und an den Bettrahmen weitergeleitet. Das es hierbei zu (ungleichen) mechanischen Belastungen kommt, ist selbstredend. In manchen Situation befindet sich das Doppelbett auch in einer Nische, sodass jeden Tag ein Partner stets eine Betthälfte queren muss, um auf die andere Seite des Bettes zu gelangen.


Neukauf immer notwendig?

Wer auf der Suche nach einem neuen Bett ist, der wird oftmals von zahlreichen Angeboten erschlagen. Sollte man hier vorrangig auf die Optik, den Preis oder vielleicht doch die Größe achten? Immer wieder sind Verbraucher überfordert, wenn es darum geht ein Bett zu kaufen und das zurecht. Da wir ja mittlerweile gelernt haben, dass für erholsamen Schlaf die vier Kernkomponenten Matratze, Lattenrost, Zudecke und Kopfkissen entscheidend sind, sollte man zunächst in Erfahrung bringen, welche Anschaffung überhaupt notwendig ist. Evtl. haben Sie ja bereits eine perfekt auf Sie abgestimmte Matratze, aber Ihre Unterfederung bzw. Ihr Lattenrost kann diese guten Eigenschaften nicht unterstützen.

Doch wer kann mir helfen, was noch gut ist oder besser ausgetauscht werden sollte? Im Zweifelsfall bieten Beratungszentren oder Fachhändler einen kompetenten Bettencheck an. Man kann aber auch durchaus schon einiges selbst “checken”. Die nachfolgende Grafik zeigt auf, welche der vier Kernkomponenten für welche Körperbereiche elementar wichtig sind. Viele Menschen verbinden nämlich fälschlicherweise mit dem Thema Bett nur die Mat