Laut einer Kundenbefragung fühlen sich 85% der Kunden beim Matratzenkauf völlig überfordert und schlecht beraten. Wir verraten ihnen, worauf sie im Matratzendschungel achten sollten

Das Maß aller Dinge sind SIE

Um es vorwegzunehmen: Die beste Matratze für jeden gibt es nicht. Es gibt aber eine Reihe von Matratzen, welche aufgrund ihrer Verarbeitung und Gebrauchseigenschaften bei der Matratzenwahl mit in Betracht gezogen werden sollten und eine Empfehlung verdienen. Die persönlichen Anforderungen sind sehr individuell. Berücksichtigen Sie beim Matratzenkauf folgende Faktoren:

  • Bevorzugte Schlafposition
  • Körpergröße
  • Körpergewicht
  • Körperbau (Ausprägung Schulter, Becken, Taille)
  • Druckempfinden
  • Wärmebedarf, Schwitzverhalten
  • Allergien und Materialverträglichkeit
  • Krankheiten: Herz-Kreislauf, Entzündungen, Magen
  • Rückenerkrankungen: z.B. Skoliose

Matratzenkauf ist Vertrauenssache

Seine persönlichen Anforderungen zu kennen reicht nicht aus. Die richtige Auswahl aus einer schier unübersehbaren Produktpalette muss einem Profi überlassen werden. Denn spätestens bei der Liegeprobe auf der fünften Matratze wissen sie nicht mehr, wie sich die erste angefühlt hat. Und das Liegegefühl beim Matratzenkauf kann trügen. Ist die alte Matratze zu hart, kann eine zu weiche Matratze sich schön druckentlastend anfühlen, aber nicht die richtige Stützung bieten. Hier erlebt man den Wechsel in das gegenteilige Extrem.