1. Halte dein Schlafzimmer dunkel und kühl: Lüfte morgens ausgiebig und verschließe danach Fenster und Jalousien. Nutze Ventilatoren oder Kühlgeräte, um die Temperatur niedrig zu halten und Stauwärme zu verlagern.
  2. Wähle atmungsaktive Bettwäsche und Nachtwäsche. Entscheide dich für leichte, natürliche Materialien wie Baumwolle oder Leinen, die eine bessere Luftzirkulation ermöglichen.
  3. Trinke ausreichend Wasser: Achte darauf, tagsüber ausreichend Flüssigkeit zu dir zu nehmen, aber reduziere die Menge kurz vor dem Schlafengehen, um nächtliche Toilettengänge zu minimieren.
  4. Vermeide schwere Mahlzeiten und koffeinhaltige Getränke am Abend: Greife stattdessen zu leichten Snacks und beruhigenden Kräutertees.
  5. Genieße Wechselduschen oder eine lauwarme Dusche vor dem Schlafengehen: Dies hilft dabei, deinen Körper abzukühlen und zu entspannen.
  6. Denke dich kühl: Lenke deine Gedanken auf kühle Erlebnisse und stelle dir eine angenehme Schlafumgebung vor.
  7. Schaffe eine angenehme Schlafumgebung: Achte auf Ruhe, Dunkelheit und gute Belüftung im Schlafzimmer. Nutze Ohrstöpsel, eine Schlafmaske oder einen Raumluftbefeuchter, um für eine angenehme Umgebung zu sorgen.
  8. Entspanne vor dem Schlafengehen: Probiere Entspannungstechniken wie Meditation, sanftes Stretching oder Atemübungen aus, um zur Ruhe zu kommen.
  9. Überprüfe Matratze und Kissen: Stelle sicher, dass deine Matratze und Kissen eine gute Belüftung bieten und deinen Körper optimal unterstützen.
  10. Vermeide elektronische Geräte vor dem Schlafengehen: Schalte Geräte mit blauem Licht und Abstrahlwärme mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen aus.

Zusätzliche Tipps vom Experten Markus Kamps:

  1. Der extreme Trick: ein kaltes Bad: Genieße ein kaltes Poolbad, um deine Grundtemperatur zu senken und kühle Nachtwäsche vor dem Anziehen ins Gefrierfach legen.
  2. Achte auf die richtige Ernährung: Wähle leichte, wasserreiche Lebensmittel wie Obst und Gemüse mit hohem Wassergehalt, grünes Blatt