Während Schlafschwierigkeiten in unserer mitunter hektischen Welt zunehmen, steigt bei vielen von uns das Interesse an einem nachhaltigen Lifestyle. Entsprechend ist die Nachfrage nach natürlichen Alternativen zu klassischen Schlafmitteln groß. An dieser Stelle kommt die Schlafbeeren Ashwagandha ins Spiel. Die Pflanze wird schon lange als Superfood mit zahlreichen gesundheitlichen Effekten gefeiert.

Zahlreiche Studien belegen mittlerweile, dass Ashwagandha tatsächlich ein großes Potential besitzt, unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit zu unterstützen. Im Mittelpunkt des Interesses steht die adaptogene (ausgleichende bzw. stressreduzierende) Wirkung der Schlafbeere.

In diesem Artikel präsentieren wir Dir die wichtigsten Fakten rund um Ashwagandha und erklären Dir, welche Vorteile Ashwagandha gegenüber synthetischen Schlafmitteln besitzt. Außerdem erfährst Du, wie Deine Schlafqualität optimal von der Schlafbeere profitieren kann.

Ashwagandha im Überblick: Das kann die Schlafbeere für Dich tun

Ashwagandha gehört zur Kategorie der Nachtschattengewächse und trägt den botanischen Namen Withania somnifera. Aufgrund ihrer brillant rot leuchtenden Früchte ist Ashwagandha auch als Winterkirsche bekannt.

In der Ayurveda blickt Ashwagandha auf eine jahrtausend lange Tradition als Heilpflanze zurück. Da die ayurvedische Medizin die Schlafbeere als wahren Allrounder einsetzt, wird sie auch als Indischer Ginseng bezeichnet – sozusagen als Pendant zu Ginseng, der in der TCM (Traditionell Chinesische Medizin) als Multitalent gilt.

Obwohl immer wieder neue Superfoods das Licht der Welt erblicken, reißt das Interesse an Ashwagandha nicht ab. Denn die Trendpflanze ist weit mehr als ein “One-Hit-Wonder”. Ein Blick auf das Wirkspektrum erklärt, warum die Schlafbeere insbesondere auf psychischer Ebene bei Stress und zur Linderung von Angst so beliebt ist – und entsprechend auch bei stress- und angst-induzierten Schlafschwierigkeiten eingesetzt wird. Nicht zuletzt gibt es Erfahrungsberichte zu Ashwagandha bei kognitiven und physiologischen Indikationen.

Gesundheitliches Potential von Ashwagandha:

  1. Ashwagandha gegen Angst: In einer doppelblinden, placebo-kontrollierten Studie konnte gezeigt werden, dass die Schlafbeere zu einer signifikanten Abnahme von Angstsymptomen führt. Aus Sicht des Forschungsteams besitzt die ayurvedische Heilpflanze diesbezüglich ein anxiolytisches (angstlösendes) Potenzial1.
  2. Ashwagandha zum Stressabbau: Aus einer wissenschaftlichen, doppelblinden, randomisierten und placebo-kontrollierten Arbeit geht hervor, dass ein standardisierter Ashwagandha-Extrakt stressbezogene Parameter bei chronischem Stress signifikant reduziert2.
  3. Ashwagandha als “Gedächtnisstütze”: Studien konnten zeigen, dass Ashwagandha dazu beitragen kann, die kognitiven Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit und die Gedä