Schlafcoach Markus Kamps betreut Spitzensportler aus zahlreichen Sportarten. Auch der Eisschnellläufer Fridtjof Petzold vom Crimmitschauer PSV gehört zu seinen Schäfchen.

Fridtjof weiß, dass man im Spitzensport immer auf der Suche nach Optimierungen sein muss, denn am Ende entscheiden häufig Millisekunden über Sieg oder Niederlage. Wie bei jedem Athleten, besteht die Gefahr des Übertrainings. Deswegen gehören heutzutage ausgewogene Regenerationsphasen zu einem guten Trainingsprogramm. Hier hatte Fridtjof den Eindruck, dass er sich nicht ausreichend erholen kann. Er spürte, dass er an seiner Schlafqualität arbeiten muss. Nur wie? Zu Themen wie Ernährung, Krafttraining, Fitness usw. stehen ihm zahlreiche Experten zur Verfügung. Doch wer konnte ihm zu dem Thema Schlaf helfen? So machte sich Fridtjof Ende 2019 auf die Suche und nahm Kontakt zu dem Schlafcoach Markus Kamps auf. Gemeinsam analysierten Sie die Probleme und erarbeiteten Optimierungspläne für die Regenerationsphasen. Hierbei wurde unter anderem der Sauerstoffsättigungserhalt im Schlaf gemessen. Wir berichteten bereits hier zu diesem Thema.

Die Mühen des Trainings und die positiven Effekte des Schlafcoachings scheinen Früchte getragen zu haben, denn Fridtjof Petzold ist zum Sportler des Jahres 2020 des Kreissportbundes Zwickau nominiert.

Doch wie für viele andere Athleten, war das Jahr 2020 pandemiebedingt eine Vollbremsung. Etwas Hoffnung kam dann im Spätsommer. Vom 17. August bis 5. September letzten Jahres konnte er ein dreiwöchiges Höhentrainingslager in Font-Romeu auf rund 1800m Höhe in den französischen Pyrenäen absolvieren. Dort spielt die Regeneration aufgrund der erschwerten Hypoxiebedingungen eine noch entscheidendere Rolle als im Flachland. Für die Vorbereitungen stand Markus Kamps zur Seite, damit er optimal den Aufenthalt im Trainingslager nutzen konnte. Dazu gehörten u.a. die Erstellung eines Schlafplans, das Testen diverser Gadgets wie Reisekissen, Supplements wie Melatonin sowie die Nutzung des CIRCUL-Rings.

Vor Ort stand dann die Bettoptimierung im Vordergrund, welcher bereits zu Hause vorangetrieben wurde: Bei dem von Markus Kamps vermittelten Bettenhaus geborgenschlafen in Erfurt wurde ein Bettsystem aus Latex-Matratze und Lattenrost sowie einem „Manufakt“-Bettgestell aus Buchenholz gewählt. Hiermit ist Petzold nach wie vor sehr zufrieden. Zudem konnte über die letzten Monate mit verschiedenen Messmethoden eine bessere Schlafqualität als vorher nachgewiesen werden.

Leider konnte Friedjof das Bett nicht mit ins Trainingslager nehmen und durch die Corona-Pandemie konnte Markus nicht vor Ort sein. So wurde vieles via Videocall und Fotos besprochen. Anhand dieser Informationen konnte Markus die notwendigen Optimierungen am Bett durchgeben.

Bettoptimierung in Corona Zeiten
Bettoptimierung in Corona Zeiten

Nicht zuletzt der daraus resultierende erholsame Schlaf trug zum Erfolg des Trainingslagers unter Höhenbedingungen und verbesserten Ergebnissen bei Leistungstests bei. Dementsprechend optimistisch ging Fridtjof in die Wintersaison, welche aber erneut aufgrund der Corona-Pandemie von vornherein unter keinem guten Stern stand: Alle vier Weltcups in Polen, Norwegen, Kanada und den U.S.A. bis zum Jahreswechsel wurden bereits frühzeitig abgesagt. Obwohl er in einer guten Verfassung war, die er in den ersten beiden Wettkämpfen u.a. mit einer neuen persönlichen Flachland-Bestzeit über 3000m bestätigen konnte, wurde sein Aufbau von zwei positiven Corona-Fällen im näheren Trainingsumfeld unterbrochen, die die Nutzung der Trainingsstätten jeweils über mehrere Tage nicht erlaubten.

Nach längerer Ungewissheit, Ziellosigkeit und streckenweiser Motivationslosigkeit, wurde den Sportlern mit der Ankündigung eines Bubble-Konzepts mit Europameisterschaft, zwei Weltcups und Weltmeisterschaft über fünf Wochen von Januar bis Februar 2021 im niederländischen Heerenveen wieder etwas Hoffnung gegeben. Allerdings wurde ihm auch diese – trotz hervorragender Form – genommen. Nun liegt die Hoffnung auf Mai 2021. Denn dann beginnen die Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele.

Trotz der verkorksten letzten Monate ist Fridtjof Petzold als Sportler des Jahres 2020 in seinem Heimatlandkreis Zwickau nominiert.
Abgestimmt werden konnte noch bis zum 31. Mai 2021.

Wir sind gespannt und drücken Fridtjof ganz fest die Daumen!