Cortisol (Stresshormon) ist ein natürlicher Wachmacher und ein Gegenspieler von Melatonin und extrem wichtig für unsere körperlichen Ablaufprozesse. Unser Körper produziert Cortisol bei Stress, extremen Sport und ab ca. 3.00 Uhr nachts zur langsamen Einleitung des Aufweckprozesses. Gegen Abend sollte also unser Cortisolspiegel so gut wie abgebaut sein, ansonsten können wir schlecht einschlafen. Deswegen Stress und sehr anstrengenden Sport gegen Abend vermeiden. Magnesium kann den Cortisolspiegel niedrig halten. Cortisol wird zwar das Stresshormon genannt, kommt in unserem Körper jedoch nicht nur in Stresssituationen oder beim Aufwachen vor. Vielmehr produziert der Körper es in unserer Nebenniere den ganzen Tag über. Morgens besonders viel, damit wir wach werden und über den Tag verteilt immer weniger.


Zum Inhaltsverzeichnis




4.5/5 - (10 votes)