Vereinfacht gesagt, sind Haare das Tagebuch des Körpers. An brüchigen, stumpfen Haaren oder vermehrtem Haarausfall kann z.B. erkannt werden, ob der Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die Haaranalyse ist ein aussagekräftiges diagnostisches Mittel für die frühzeitige Erkennung von Mangelzuständen und Gesundheitsrisiken. Durch Sie kann eine verlässliche Basis für die individuelle Behandlung eines Menschen und eventuell notwendige Änderung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten ermittelt werden.

Was genau kann die Haaranalyse leisten?

Eine Haaranalyse gibt einen tiefen Einblick in die Funktionsweise des Körpers:

  • Mit einer Haaranalyse können z.B. die nachfolgenden Funktionsweisen untersucht werden:
  • Stoffwechseltyp über das Kalzium/Phosphor-Verhältnis
  • Stressbedingtes Mineralgleichgewicht über das Natrium/Kalium-Verhältnis
  • Mineralstoffhaushalt über das Kalzium/Kalium-Verhältnis
  • Mineralgleichgewicht über das Zink/Kupfer-Verhältnis
  • Mineralstoffhaushalt der Nebennieren über das Natrium/Magnesium-Verhältnis
  • Mineralstoffgleichgewicht zur Unterstützung des Blutzuckers über das Kalzium/Magnesium-Verhältnis

In jeder Haarwurzel (Follikel) sind alle Arten von Informationen gespeichert. Die entnommene Haarwurzel wird dann mit speziellen KI-unterstützten Computerprogrammen (künstliche Intelligenz) untersucht und die Relevanz der epigenetischen Daten aufgezeigt. Anhand dieser Analyse kann dann festgestellt werden, ob ein Nährstoffmangel vorliegt und worauf der Körper möglicherweise empfindlich oder intolerant reagiert (Umwelteinflüsse wie Strahlung, Toxine und Mikroorganismen). So bietet eine Haaranalyse eine einzigartige Momentaufnahme des Körpers.

Schlafforschern / Chronobiologen der Charite Berlin ist es gelungen, ein Analyseverfahren zur Bestimmung der inneren Uhr anhand von Haarproben zu entwickeln. Mit diesem Verfahren (Haarwurzeltest) wird die Aktivität der Gene gemessen, welche sich in der Menge der sogenannten Boten-RNA (mRNA) ausdrückt. Nach fünfjähriger Forschungsarbeit weiß man nun, welche Gene am Morgen, am Abend und in der Nacht aktiv sind und was sie über die physiologischen Prozesse im Körper aussagen. Konkret bedeutet das, dass aus den RNA-Mengen der Zeit-Gene, die Zeit der körpereigenen inneren Uhr exakt bestimmt werden kann. Aus diesen Informationen können die optimalen Zeiten zum Schlafen, Essen, Arbeiten, Sport treiben abgeleitet werden.

Siehe auch Bodyclock Haarwurzeltest


Zum Inhaltsverzeichnis




4.5/5 - (53 votes)