Das Problem kennen viele: Man kommt einfach nicht zur Ruhe. Unruhig wälzt man sich im Bett und wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich einzuschlafen. Viel zu viele Gedanken jagen durch den Kopf. Was wird der nächste Tag bringen? Schaffe ich mein Pensum? Wann klingelt der Wecker, wann geht es wieder los? Dabei ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass es schwerfallen wird, die gewünschte Leistung ohne ausreichend Schlaf zu erbringen. Doch wer krampfhaft ans Einschlafen denkt, bleibt wacher als ihm lieb ist.

Schlafräuber Stress

Es sind die Gedanken, die den Schlaf rauben, das wache Gehirn. Es kommt nicht zur Ruhe, es will analysieren, auswerten und verarbeiten. Kurzum, der Mensch steht unter enormem Druck. Dabei kann es sich durchaus um positiven Stress handeln. Vielleicht steckt die betreffende Person gerade in der Endphase eines spannenden Projekts oder es gibt eine Hochzeit oder eine große Weltreise zu planen. Doch wie dem auch sei, auch das raubt den Schlaf und macht uns am nächsten Tag schlapp und müde. Schlimmer sind natürlich Sorgen, Zeitdruck und Zermürbnis. Zu den Ein- und Durchschlafschwierigkeiten kommen dann noch andere Probleme dazu. Das ist auf Dauer sehr belastend. Wer sich einen erholsamen Schlaf wünscht, muss deshalb das Übel an der Wurzel packen und die Ursache beseitigen. Kurzum, er muss lernen, zu entspannen, den Ärger hinter sich zu lassen und Geist und Körper zu besänftigen.

Hilft CBD auch bei Einschlafschwierigkeiten?

Es gibt einige Substanzen auf pflanzlicher Basis, die dazu in der Lage sind, zu entspannen und somit auch einen gesunden Schlaf zu fördern. Eine davon ist Cannabidiol, kurz auch CBD genannt. CBD stammt aus der Cannabis- beziehungsweise Hanfpflanze und ist als hochwertiges Öl legal verfügbar, denn im Gegensatz zum Marihuana mit THC besitzt es keine psychedelische Wirkung und es macht auch nicht süchtig. Während Marihuana anregt und berauscht, fördert CBD die Entspannung. Viele Menschen mit Einschlafstörungen sind von der Wirkung des CBD-Öls begeistert. Ein paar Tropfen unter der Zunge können dazu beitragen, dass sich die Muskeln lockern und auch die Angst vor dem Nichteinschlafen verschwindet. Diese Art der tiefen Entspannung ist eine wichtige Voraussetzung für eine erholsame Nachtruhe. Ab welcher Dosis das Öl den Schlaf fördert, ist individuell verschieden. Es gibt Menschen, die schon auf geringe Mengen reagieren und solche, bei denen CBD kaum oder nur verzögert Wirkung zeigt.

Viele Methoden – ein Ziel

Die größten Erfolgschancen bietet natürlich die Kombination verschiedener Methoden. Die Einnahme von CBD-Öl ist eine davon. Darüber hinaus helfen verschiedene Entspannungsrituale, einen gesunden Schlaf zu finden. Es lohnt sich zum Beispiel, die Meditation zu erlernen und mit ein paar Übungen den Druck von Geist und Seele zu nehmen. Mit den richtigen Entspannungstechniken, einer beruhigenden Substanz und einem passenden Umfeld gelingt es zumeist recht schnell, wieder in den Schlaf zu finden. Wichtig ist aber auch eine schlafgerechte Umgebung. Diese ist möglichst ruhig und dunkel. Was viele nicht beachten: Auch die Qualität der Matratze spielt eine Rolle, wie erholsam die Nacht verläuft. Es müssen viele Faktoren stimmen und harmonieren, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Nur mit den passenden Rahmenbedingungen kann das Vorhaben gelingen und der Mensch kommt in den Genuss dauerhafter Erholungsphasen.




4.4/5 - (24 votes)