Der Präventionsradar zur Kinder- und Jugendgesundheit in Schulen untersucht das körperliche und psychische Wohlbefinden sowie das Gesundheitsverhalten von Schülerinnen und Schülern der fünften bis zehnten Klassen. Hier zeigte sich u.a. eine ernstzunehmende Tendenz in dem Bereich der Schlafstörungen.

Schüler der neunten und zehnten Klasse schlafen häufig nur sieben Stunden, also ca. zwei Stunden weniger als in diesem Alter empfohlen. Erschreckend sind u.a. die extremen Bildschirmzeiten und der hohe Konsum von Energie Drinks pro Tag. Auch das Thema Bewegung ist beunruhigend: Zwar schaffen gemittelt noch 54 Prozent der Schulkinder noch bis zu 60 Minuten, 27% aber bereits schon nicht mehr als 10 Minuten pro Tag zu Fuß. Hier wäre Aufklärung angebracht um frühzeitig gegensteuern zu können.Leider hat das Thema Schlafen es noch nicht in unser Schulsystem geschafft. Hier sind uns die britischen und schottischen Schulen bereits voraus. Dort wurde bereits an einigen Schulen das Unterrichtsfach Schlafen eingeführt.

Stress, wenig Bewegung, schlechte Ernährung spiegeln sich in Schlafstörungen wieder. Die Folgen sind Erschöpfung/Müdigkeit mit 50%, g