Betriebliche Gesundheitsförderung – Die Richtung stimmt

Bei der Optimierung von Arbeitsprozessen wird häufig nicht über den Tellerrand geschaut. To-Do-Listen, Workflows, Digitalisierung, Zahlenberge oder Prozessoptimierungssoftware stehen bei dieser Thematik ganz weit oben im Ranking. Für die wichtigste Ressource in Unternehmen, die Mitarbeiter, wird im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung zunehmend auf eine gute Verpflegung durch Obstkörbe, Wasserspender oder gesunde Mahlzeiten geachtet. Ernährungskurse, Stressbewältigung, Betriebssport, Saunanutzung uvm. runden das Angebot ab. Alles in allem eine gute Entwicklung.

Doch, es gibt noch einen weiteren elementaren Baustein: Unseren Schlaf!

Schlafloses Deutschland

Laut dem DAK-Gesundheitsreport ist eine dramatische Entwicklung zu erkennen. Wir schlafen immer schlechter. In Deutschland ein unterschätztes Problem – und das, obwohl Millionen Menschen damit täglich zu kämpfen haben. Ohne erholsame Nachtruhe nehmen die gesundheitlichen Beschwerden zu. Während wir schlafen, ruht sich der gesamte Körper aus. Das Immunsystem regeneriert, das Gehirn verarbeitet Gedächtnisinhalte und Geschehnisse vom Tag und der Energiespeicher wird aufgefüllt. Schlafmangel kann physiologische und neuropsychologische Auswirkungen haben und führt zu vermehrten Hungergefühlen und somit langfristig zur Gewichtszunahme, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Destabilisierung des Immunsystems. Auch eine geminderte Gedächtnis- und Konzentrationsleistung, Depressionen, schlechte Laune und Stimmungsschwankungen sind zu beobachten.

Vorteile für alle Beteiligten

Wenn der Körper den ganzen Tag leistungsbereit ist und gefordert wird, muss er sich nachts erholen. Nur mit einem gesunden und ausreichenden Schlaf können Körper und Verstand gut funktionieren. Das hat für Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen Vorteile. Wer ausgeschlafen arbeitet, ist produktiver, konzentrierter und leistungsfähiger. Die Motivation und der allgemeine Umgang aller Beteiligten verbessert sich. Die Unfallgefahr und die Tage der Arbeitsunfähigkeit der Mitarbeiter sinken. Die Arbeitszufriedenheit ist somit auf beiden Seiten viel größer.

Einfache Umsetzung in Ihrem Unternehmen

In Betrieben ist nicht selten noch unklar, wie die einzelnen Mitarbeiter grundsätzlich von dem Thema Schlaf profitieren können. Man hat hier noch kaum Erfahrung. Personalverantwortliche im BGM/BGF konzentrieren sich häufig auf die Kernbereiche Ernährung und Bewegung oder der ergonomischen Arbeitsplatzgestaltung usw. Nicht selten sind die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von schlechtem Schlaf bekannt oder bewusst. Auch kommt hinzu, das Schlaf gerne als Synonym für Faulheit gedeutet wird: Schlaf ist unproduktiv. Man brüstet sich sozusagen damit, wenig zu schlafen, der sogenannte Erschöpfungsstolz.

Schlaf ist nicht nur etwas Persönliches. Berufstätigkeit hat einen immensen Einfluss auf das Schlafverhalten eines jeden Menschen und andersherum. Wir setzen uns für das Thema Schlaf ein und möchten Arbeitgeber, Personalverantwortliche und Entscheidungsträger unterstützen, gesunden Schlaf im Unternehmen zu thematisieren und entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Wir helfen dabei, die Mitarbeiter für das Thema Schlaf zu sensibilisieren und Maßnahmen aufzuzeigen, um den Schlaf zu verbessern. Dafür werden u.a. praktische Tipps für den Alltag gegeben, um die Schlafqualität auch langfristig und nachhaltig zu optimieren.

Weiterführende Informationen

Auf unserer Informationsseite go.markuskamps.de/bgm/ finden interessierte Unternehmen und Betriebe alle wichtigen Informationen zu unseren Angeboten für eine effektive Betriebliche Gesundheitsförderung. Wir konnten bereits viele Veranstaltungen zu dem Thema sehr erfolgreich durchführen. Zu unserem Portfolio gehören u.a. Vorträge, Workshops und Seminare, bei denen uns ein großes Netzwerk aus Experten zur Verfügung steht.


Auch interessant: Markus Kamps im BGM-Podcast von Hannes Schröder

Jetzt Hoeren
Podcast zum Thema
"Welcher Chronotyp bin ich?"

Spotify
Apple Podcast
Google Podcast
Bgm Podcast Hannes Schroeder Und Markus Kamps Welcher Chronotyp Bin Ich

4.5/5 - (108 votes)