Häufig ist in Boxspringbetten-Angeboten von einem amerikanischen oder skandinavischen Typus die Rede. Der Unterschied liegt im Aufbau: Skandinavische Boxspringbetten besitzen einen Topper, bei den amerikanischen Betten verzichtet man darauf, denn beim amerikanischen Boxspringbett ist die Komfortschicht dagegen in der dickeren Matratze eingearbeitet.
Wie der Name schon sagt, lieben die Amerikaner diese Art des Boxspringbettes: Auf einer Untermatratze wird eine Matratze aufgelegt, die sich sehen lassen kann. 30 Zentimeter und mehr misst so eine Amerikanische Matratze und gibt dem Schläfer häufig das Gefühl, wie auf Wolken gebettet zu sein. Dicke Lagen Komfortschicht ober- und unterhalb der Federn bewirken tendenziell eine weichere Liegefläche, die von den Amerikanern sehr geschätzt wird.



Zum Inhaltsverzeichnis




4/5 - (1 vote)