Forscher verwenden traditionell die Begriffe Morgenmensch und Abendmensch für die beiden Chronotypen oder Diurnalität und Nocturnalität im Tierverhalten. In mehreren Ländern, vor allem in Skandinavien, werden Frühaufsteher als A-Personen und Nachteulen als B-Personen bezeichnet. Morgenmenschen bevorzugen es, mit der Sonne aufzustehen, und fühlen sich zu Beginn des Tages am energiegeladensten. Nachteulen hingegen schlafen später in den Tag hinein, vielleicht sogar über Mittag, und erreichen ihren Höhepunkt nach Sonnenuntergang.

Siehe auch Lerchen


Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten