Wenn man darüber nachdenkt, wie viel Schlaf man braucht, konzentriert man sich in der Regel auf die Anzahl der Stunden, die man schläft. Auch wenn die Schlafdauer zweifellos wichtig ist, ist sie nicht der einzige Teil der Gleichung.

Entscheidend ist auch die Schlafqualität und die Frage, ob die verbrachte Schlafzeit tatsächlich erholsam ist. Der reibungslose, mehrmalige Durchlauf des Schlafzyklus, der sich aus vier verschiedenen Schlafphasen zusammensetzt, ist ein wesentlicher Bestandteil einer wirklich hochwertigen Erholung.

Jede Schlafphase trägt dazu bei, dass Ihr Geist und Ihr Körper erfrischt aufwachen. Das Verständnis des Schlafzyklus hilft auch zu erklären, wie sich bestimmte Schlafstörungen, einschließlich Schlaflosigkeit und obstruktiver Schlafapnoe, auf den Schlaf und die Gesundheit eines Menschen auswirken können.

Der Schlaf ist nicht gleichmäßig. Stattdessen setzt sich der gesamte Schlaf im Laufe einer Nacht aus mehreren Runden des Schlafzyklus zusammen, der sich aus vier einzelnen Phasen zusammensetzt. In einer typischen Nacht durchläuft ein Mensch vier bis sechs Schlafzyklen1. Nicht alle Schlafzyklen sind gleich lang, aber im Durchschnitt dauern sie jeweils etwa 90 Minuten.

Es ist normal, dass sich die Schlafzyklen im Laufe der Nacht verändern. Der erste Schlafzyklus ist oft der kürzeste und dauert zwischen 70 und 100 Minuten, während die späteren Zyklen in der Regel zwischen 90 und 120 Minuten liegen. Darüber hinaus ändert sich die Zusammensetzung der einzelnen Zyklen, also wie viel Zeit in den einzelnen Schlafphasen verbracht wird.

Die Schlafzyklen können von Person zu Person und von Nacht zu Nacht variieren und hängen von einer Vielzahl von Faktoren wie Alter, Schlafverhalten in der Vergangenheit und Alkoholkonsum ab.

Es gibt vier Schlafstadien: eines für den REM-Schlaf (Rapid Eye Movement) und drei, die den NREM-Schlaf (Non-REM) bilden. Diese Stadien werden auf der Grundlage einer Analyse der Gehirnaktivität während des Schlafs bestimmt, die unterschiedliche Muster zeigt, die jedes Stadium charakterisieren.

Siehe auch Schlafzyklus


Zum Inhaltsverzeichnis