Seegras ist ein nachwachsender Rohstoff und der Anbau erfolgt plantagenmäßig auf Schwemmfeldern ähnlich wie Reis. Eigentlich ist das Seegras kein Gras, sondern nur wegen seines Aussehens so benannt.
Seeleute schliefen früher auf Seegras, weil die Matratzen selbst in den muffigsten Ecken eines Segelschiffes keinen Schimmel ansetzten. Seegras ist als Polstermaterial also vor allem für Zwecke geeignet, wo Feuchtigkeit eine Rolle spielt, wie: z.B. Matratzen. Seegras hat einen leicht heuartig anmutenden Geruch und wurde früher als Polstermaterial für Matratzen eingesetzt, denn, es ist von Natur aus schwer entflammbar, äußerst haltbar und wie beschrieben schimmelresistent.
Die Seegrasmatratze war die Matratze für die Bevölkerung, die sich die teure Rosshaarmatratzen nicht leisten konnte. Es ist nachgewiesen, dass schon vor ca. 130 000 Jahren Seegras als Schlafunterlage verwendet wurde, allerdings nicht in Form einer Matratze.
Die Seegrasmatratzenproduktion wurde vor etwa 50 Jahren eingestellt,
Heute findet man wieder im Rahmen „zurück zur Natur“ Naturmatratzen mit Seegrasfüllungen auf dem Markt.



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten