Oekotex Logo

 

Quelle: OEKO-TEX®

 

OEKO-TEX® Standard 100
Der 1992 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt „OEKO-TEX® Standard 100“ ist ein weltweit anerkanntes Prüf- und Zertifizierungssystem, das die Verwendung von möglichen Schadstoffen in Textilien im Rahmen von umfangreichen Labortests ausschließt bzw. streng reglementiert. Textilprodukte dürfen nur dann mit dem OEKO-TEX® Label ausgezeichnet werden, wenn sämtliche Bestandteile den geforderten Prüfkriterien entsprechen, also auch Zubehör.
Beispiele für zertifizierbare Artikel: rohe und gefärbte/veredelte Garne, rohe und gefärbte/veredelte Gewebe und Gestricke, konfektionierte Artikel (Bekleidung aller Art, Heim- und Haustextilien, Bettwäsche, Frottierwaren, textile Spielwaren u.v.m.)
Die Schadstoffprüfungen umfassen:
• gesetzlich verbotene Substanzen
• gesetzlich reglementierte Substanzen
• bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte Chemikalien)
• sowie Parameter zur Gesundheitsvorsorge

In ihrer Gesamtheit gehen die Anforderungen deutlich über bestehende nationale Gesetze hinaus.

Produktklassen
Es wird in vier Produktklassen unterschieden und Bettwäsche fällt in die Produktklasse I und II und Matratzen in die Produktklasse IV. Eine mit diesem Zeichen deklarierte Matratze oder Bettwäsche ist nach den von der ‚Internationalen Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textil-Ökologie wissenschaftlich erarbeiteten Schadstoffgrenzwerten geprüft.
Dabei sind Konzentrationen von Substanzen, von denen nach normalem Gebrauch ein schädlicher Einfluss auf den Benutzer ausgehen kann, zu vermeiden.
Es sind Kriterien und Grenzwerte ausgearbeitet, aufgestellt und dokumentiert worden, die eingehalten werden müssen. Dabei ist es unerheblich, ob das textile Gut aus Natur- oder Kunstfasern oder aus Mischungen von beidem besteht, ob es gefärbt oder ungefärbt ist.
Mittlerweile sind dreizehn Institute tätig, und die Aktivitäten erstrecken sich auf Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden und die Schweiz.

Der ‚Öko-Tex-Standard 100‘ prüft Textilien auf:
• pH-Werte
• ‚freien und abspaltbaren Formaldehydgehalt
• Extrahierbare Schwermetalle * Gehalt an Pestiziden
• Gehalt an Pentachlorphenol und Tetrachlorphenol
• Azo-Farbstoffe und deren Spaltprodukte
• Allergisierende Farbstoffe * Farbechtheiten
• Geruch

Siehe auch:
www.oeko-tex.com


Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten