Bonell-Federkern

 

Quelle: AGRO International GmbH

 

Bonnell-Federkerne sind die klassischen und wohl bekanntesten Federkern-Systeme. Die erste Sprungfederkernmatratze erschien in den 1890er Jahren. Benannt wurde sie nach ihrem Erfinder, Bonnell.
Ihre einzelnen Federn haben eine Taillenform (ähnlich einer Sanduhr), – siehe Abbildung – die durch Drahtspiralen miteinander verbunden werden. Der dadurch entstehende Federkern zeichnet sich durch eine hohe Stabilität und Haltbarkeit aus. Er verfügt außerdem durch die Taillenform über eine besonders progressive Federeigenschaft – d. h. bei zunehmender Belastung wirkt ein zunehmender Gegendruck.
Allgemein bieten Bonnell-Matratzen einen eher festen Liegekomfort



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten