Schimmelpilz

 

Quelle: Wikipedia – gemeinfrei

 

Die Bildung von Schimmel in Wohnräumen und auf Textilien, wie z.B. ist ein weit verbreitetes Problem, denn Schimmelpilze kommen überall in unserer Umwelt vor und. Schimmel gehört zu den gefährlichen Auslösern von Allergien und Atemwegsproblemen.
Der für und wichtigste Schimmelpilz ist der „Aspergillus“, der auf Baumwollstoffen, Hanf, Jute und Kapok sowie auf Schaumstoffmatratzen und Polstermöbeln wächst. Er wächst auf allen organischen Materialien, wenn genügend (Luft-) Feuchtigkeit (80%) und eine Temperatur zwischen 15-20°C vorhanden ist.
Mit den folgenden Maßnahmen ist es relativ einfach die Entstehung von Schimmel im Bettbereich und Schlafzimmerbereich zu vermeiden:

• Regelmäßiges Stoßlüften des Raumes ist wichtig
• Dauerlüften während der Heizperiode z.B. durch gekippte Fenster vermeiden
• Auf trockene Luftachten, Raumtemperatur nicht über 20°C
• Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40% und 50%, auf keinen Fall darüber liegen.
• keine Luftbefeuchter oder Klimaanlagen verwenden
• Sowohl Matratzen-, Kissen- und Bettbezüge, als auch Bettdecken sollten bei 60°C waschbar sein.
• Alle Bettwaren regelmäßig lüften.
• Für die Belüftung der Matratze von unten sorgen
• Lattenrost verwenden, keine Bettkästen unter dem Bett
• Matratzen regelmäßig wenden und lüften



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten