Gegenüber einem normalen Bett unterscheidet sich das Seniorenbett lediglich in der Höhe, ansonsten ist kaum ein Unterschied zu sehen. Seniorenbetten werden in Komforthöhe gefertigt und dies bedeutet, das Rahmenhöhe mit 55-60 cm gegenüber normalen Betten höher ist. Ziel dieser höheren Liegefläche ist es, in der Sitzposition leichter in den Stand zu kommen, da man quasi von der Bettkante herunterrutschen kann, um zu stehen.
Höhenverstellbare Lattenrose, wahlweise mit und ohne Motor bieten zusätzlich Bequemlichkeit. Seniorenbetten gibt es klassisch und einfach oder auch hochmodern und edel.

An ein Seniorenbett werden u.a. folgende Anforderungen gestellt:

  • Die Liegehöhe muss sowohl das das hinein setzten ins Bett als auch das Aufstehen angenehm und kraftarm ermöglichen
  • Für den Aufstehvorgang müssen ergonomisch ausgerichtete Griffe vorhanden sein, damit sich die Person selbst absichern und unterstützen kann
  • gute Stabilität und gerundeten Kanten aufweisen
  • Holraumunterstützung und Einsinkvermögen im Becken- und Schulterbereich gewährleisten

Oft werden komfortable Seniorenbetten mit Pflegebetten gleichgesetzt, das ist aber nicht der Fall (siehe Pflegebetten)



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten