Schlafentzug ist definiert als unzureichender Gesamtschlaf. Bei chronischem Schlafmangel treten übermäßige Tagesmüdigkeit, Müdigkeit, Ungeschicklichkeit und Gewichtszunahme oder -abnahme auf. Darüber hinaus beeinträchtigt Schlafmangel sowohl das Gehirn als auch die kognitiven Funktionen. Interessanterweise gibt es eine Untergruppe von Fällen, in denen Schlafentzug tatsächlich zu einer verbesserten Stimmung, Wachsamkeit und erhöhter Energie führen kann. Es ist zu beachten, dass nur relativ wenige Studien die unterschiedlichen Auswirkungen von chronischem Teilschlafentzug und akutem völligem Schlafentzug verglichen haben, und die völlige Abwesenheit von Schlaf über lange Zeiträume hinweg wurde beim Menschen nicht untersucht. Abgesehen davon führte langfristiger vollständiger Schlafentzug bei Tierversuchen zum Tod.

Siehe auch Schlafdefizit


Zum Inhaltsverzeichnis




4/5 - (2 votes)