- Werbung -

Gut Schlafen ist zur Zeit nicht ganz einfach – Corona Schlaf – Beitrag in 3 Teilen

Der Tag des Schlafes wurde vor 20 Jahren ins Leben gerufen um auf die Bedeutung des Schlafes für die eigene Gesundheit aufmerksam zu machen. Das Datum wurde von den Initiatoren geschickt gewählt, denn der 21.06. ist in unseren Breitengraden der längste Tag und folglich die kürzeste Nacht, auch bekannt als die Sonnenwende.

Dieser Tag soll uns daran erinnern, wie wichtig der Schlaf für Gehirn und Körper, also unsere Gesundheit ist. Das Verpassen eines guten Nachtschlafes führt dazu, dass man sich tagsüber schläfrig fühlt. Wir widmen den diesjährigen Tag des Schlafes dem Corona Schlaf in 3 Beiträgen als Serie.

Teil 1 – Der Corona Schlaf – Zukunftsängste

Was allen Menschen jedoch derzeit gemeinsam ist: Die Ungewissheit über die Zukunft, die häufig mit Ängsten und Sorgen einhergeht. Nicht zuletzt verursachen diese Ängste und Sorgen bei vielen auch massive Veränderungen im Schlafrhythmus.

Die Plötzlichkeit des Eintreffens der Krise und die Schnelligkeit der Entscheidungen der Politik über Maßnahmen wie den Lockdown oder die Maskenpflicht ließ keine Phase der Umgewöhnung zu. Der Alltag vieler Menschen änderte sich von jetzt auf gleich, was in starkem Stress resultieren kann und insbesondere auch die nächtliche Entspannung erschweren kann.

Senioren waren in ihrem Leben in der Regel schon öfters als junge Leute Veränderungen und Unsicherheiten ausgesetzt. Sie können die Situation dementsprechend mit mehr Erfahrung meistern, dennoch sind nicht zuletzt gerade sie gesundheitlich stärker betroffen. Viele sorgen sich zudem um die (finanzielle) Versorgung der Familie. Dieses “Rentenweh” bereitet vielen Kopfzerbrechen.

Kinder treffen die Einschränkungen besonders schwer: Sie sind den ständigen sozialen Austausch gewohnt und vermissen ihre Freunde und Mitschüler, das gemeinsame herumalbern in den Pausen und manche sogar ihre Lehrer. Dieses „Schulweh“ setzt Kinder unter Druck und hier bleibt zu hoffen, dass es keine langfristigen negativen Folgen gibt.  


– WERBUNG –