Babydoll ist eine Nachthemdenform die 1956 durch den Film „ „Baby Doll – Begehre nicht des anderen Weib“ mit Caroll Baker bekannt wurde. Babydoll war zunächst in Po langes, luftiges, weites leicht A-förmig geschnittenes Hemdchen mit Rüschen oder Spitzen besetzt und ausgestellten Puffärmeln, dazu eine kurze Pumphose. Später bekam das Oberteil dann Spaghettiträger. Der Hauch von Nichts wurde auch von den Frauen als sexy Dessous entdeckt

1957 schaffte das Babydoll dann den Schritt vom Pyjama zum alltagstauglichen Kleid. Der Couturier Jacques Griffe gab dem Nachthemd ein paar Zentimeter mehr Länge und schon wurde aus dem Hemdchen ein kurzes Kleid.

1969 kam es wieder vor die Kamera. In dem Film „ Kaktusblüte“ einer romantischen Komödie nach dem Schauspiel Cactus Flower trug Goldie Hawn Babydoll.

1977 sammelte Nastassja Kinski in dem Soft-Porno“ Leidenschaftliche Blümchen“ in Babydoll ihre ersten Kinoerfolge in einer Hauptrolle.

1981 war Elisabeth Volkmann in Faßbinders „Lola“ in Babydoll zu sehen.
Danach wurde es erst wieder in den 90er Jahren wieder als wirkungsvolle Verführungswaffe im Hausgebrauch eingesetzt und heute ist das Babydoll zu jeder Tages- und Nachtzeit heiß begehrt und vielseitig wie nie. 


1  2  3  4  5  6  7  8  
 Dieser Artikel ist Teil einer Serie
4/5 - (1 vote)