Stroh im Bett hat bereits eine Jahrtausende alte Tradition galt lang als „die“ Schlafunterlage schlechthin. Während früher das Stroh lose in Säcken lag, schnell brach und oft erneuert werden musste bestehen heute Strohmatratzen aus mehreren gepressten Schichten. Es gibt reine Strohkern-Matratzen, sowie Sandwich-Matratzen, die einen Strohkern besitzen, der z.B. von Latex- oder Naturfaserschichten umgeben ist.
Es wird überwiegend Roggenstroh aus biologischem Anbau eingesetzt, da Roggenstroh eine der atmungsaktivsten Strohsorten ist. Aus orthopädischer Sicht können Strohkern-Matratzen nicht empfohlen werden, denn sie sind nur für ausgesprochene Hartschläfer geeignet.



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten