Kapok Baum

 

Quelle: Wikipdia, Creative Commons-Lizsenz 3.0 Autor Philstone

 

Kapok ist eine Pflanzenfaser und kommt aus der malaischen Sprache (kapuk) und wird auch Pflanzendaune genannt . Sie stammt aus den langen Fasern der Kapokfrüchte des in den Tropen wachsenden Kapokbaumes. Wegen des Lufteinschlusses von 80 % gilt die Kapokfaser nach Pappelflaum als leichteste natürliche hohle Textilfaser der Welt.
Bekannt ist Kapok eigentlich schon seit Jahrtausenden, zum Beispiel bei den Mayas in Mittelamerika. Viel benutzt und beliebt waren Kapok und Kapokmatratzen um die Jahrhundertwende in den Jahren 1800-1930 und bis in die 1950er Jahre. Dann geriet Kapok wegen des aufkommenden, leicht zu verarbeitenden und pflegeleichteren, Schaumgummis erst einmal in Vergessenheit bis sie ca.1990 als Revival (engl. für „Wiederbelebung“, „Erneuerung“; „Erweckung“) mit dem Aufflammen der Welle „Zurück zur Natur“ wieder in einigen Marktsegmenten in Mode kamen.
Die Eigenschaften der Kapokfaser machen sie ideal zur Feuchtigkeits- und Wärmeregulierung und deshalb werden Matratzen und Polstermaterial, die Feuchtigkeit ausgesetzt sein könnten, aus Kapok gefertigt.



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten