Jaquardwebstuhl

 

Quelle: Wikipedia Creative-Commons-Lizenz lizenziert, Urheber ist Bjoertvedt

 

Joseph-Marie Jacquard geboren 1752 war ein Sohn eines französischen Webers. Er erfand am 19. April 1805 den Jacquarwebstuhl, eine Weiterentwicklung des Webstuhls, und trug damit entscheidend zur industriellen Revolution der Weberei bei.
Der Webstuhl war die erste Maschine in der Geschichte, die mit Lochkarten gesteuert wurde und mit denen es möglich war, das alle Kettfäden einzeln gehoben oder gesenkt wurden. Dadurch entstand das Webfach durch das der Schussfaden eingeschossen werden konnte.
Die Lochkarten sind dabei analog zum Webmuster gestanzt und können jede Form und Muster annehmen. Mit diesem relativ einfachen, aber effizienten Prinzip der Lochkartensteuerung war es möglich, Stoffe mit großflächigen, komplizierten Webmustern zu weben, die immer gleich aussahen.



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten