Von der Schlafparalyse oder auch Schlaflähmung spricht man, wenn man sich beim Aufwachen oder Einschlafen nicht bewegen oder sprechen kann. Sie kann beängstigend sein, ist aber harmlos und tritt bei den meisten Menschen nur ein- oder zweimal im Leben auf.

Die Betroffenen sind wach, können sich aber nicht bewegen, sprechen oder haben die Augen geöffnet. Diese Situation kann bis zu mehreren Minuten andauern. Schlaflähmung tritt auf, wenn Sie beim Aufwachen oder Einschlafen Ihre Muskeln nicht bewegen können. Das liegt daran, dass Sie sich im Schlafmodus befinden, Ihr Gehirn aber aktiv ist.

Siehe auch Narkolepsie

Siehe auch Beitrag über Schlafparalyse


Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten