Ein weitverbreitetes Problem, das viele Betroffene zum Verzweifeln bringt: Schnarchen

Schnarchen entsteht, wenn Luft an entspanntem Gewebe im Rachen vorbeiströmt und das Gewebe beim Atmen vibriert. Fast jeder schnarcht hin und wieder, aber für manche Menschen kann es ein chronisches Problem sein. Manchmal kann es auch ein Hinweis auf eine ernsthafte Erkrankung sein. Außerdem kann das Schnarchen für Ihren Partner lästig sein.

Änderungen des Lebensstils, wie z. B. Gewichtsabnahme, Verzicht auf Alkohol kurz vor dem Schlafengehen oder Schlafen auf der Seite, können helfen, das Schnarchen zu beenden. Darüber hinaus gibt es medizinische Geräte und chirurgische Eingriffe, die das störende Schnarchen reduzieren können. Diese sind jedoch nicht für jeden Schnarcher geeignet oder notwendig.

Schnarchen wird häufig mit einer Schlafstörung namens obstruktive Schlafapnoe (OSA) in Verbindung gebracht. Nicht alle Schnarcher haben eine OSA, aber wenn das Schnarchen von einem der folgenden Symptome begleitet wird, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten, um weitere Untersuchungen auf OSA durchzuführen:

  • Atemaussetzer im Schlaf
  • Übermäßige Tagesmüdigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Morgendliche Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen nach dem Aufwachen
  • Unruhiger Schlaf
  • Keuchen oder Würgen in der Nacht
  • Hoher Blutdruck
  • Nächtliche Schmerzen in der Brust

OSA ist häufig durch lautes Schnarchen gekennzeichnet, gefolgt von Phasen der Stille, in denen die Atmung aussetzt oder fast aussetzt. Es kann sein, dass Sie aufgrund einer Schlafstörung nur leicht schlafen. Dieses Muster von Atempausen kann sich während der Nacht viele Male wiederholen. Bei Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe kommt es in der Regel zu Phasen, in denen die Atmung mindestens fünfmal pro Stunde im Schlaf verlangsamt oder aussetzt. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie eines der oben genannten Symptome haben. Diese können darauf hinweisen, dass Ihr Schnarchen mit einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA) zusammenhängt.

Wenn Ihr Kind schnarcht, fragen Sie Ihren Kinderarzt danach. Auch Kinder können an OSA leiden. Nasen- und Rachenprobleme – wie vergrößerte Mandeln – und Fettleibigkeit können die Atemwege eines Kindes oft verengen, was dazu führen kann, dass Ihr Kind eine OSA entwickelt.

Selbsthilfegruppen Schlafapnoe finden >>

Markus Kamps mit einem kleinen Podcast über „Schnarcher und Schnurrer“.

Schnarcher und Schnurrer
Werbung
Werbung – SchnarchShop.de