Lattenroste haben eine etwas längere Lebensdauer als Matratzen. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Lattenrosts beträgt je nach Bauart 10-15 Jahre (abhängig von der Qualität /Breite). Es kann jedoch vorkommen, dass die Spannkraft im Laufe der Jahre deutlich nachlässt. Das gilt insbesondere für die stark beanspruchten Bereiche der Lattenroste, etwa den Beckenbereich und ibs. bei Birkenleisten anstelle der Buche.
Die Lebensdauer eines Lattenrostes ist bei einem Neukauf der Matratze immer auch zu prüfen. Jedoch gibt es Aufgrund der schnellen Entwicklung der Unterfederungen nun auch alternativen zum klassischen Lattenrost die aufgelösten Oberflächen oder Fiberglasrahmen oder die Bepolsterungen. Die Eignung zur jeweiligen Matratzenart sollte beim Kauf einer neuen Matratze nach Körperbau und Anspruch überprüft sein..
Die generelle Aussage Lattenroste „müssen“ beim Kauf einer neuen Matratze immer ausgewechselt werden ist jedoch nicht haltbar. Aber die Basis für die Matratze ist natürlich immer der Unterbau.
Es gibt durchaus Lattenroste ibs. für Taschenfederkern die für zwei Matratzenleben von 8-10 Jahren geeignet sind.



Zum Inhaltsverzeichnis




Beitrag bewerten