Mit dem softwarebasierten System Ortho-Axial lässt sich eine Liegedruck-Diagnose stellen und visualisieren. So kann der Kunde beim Fachhändler zusätzlich zum eigenen Liegegefühl unterschiedliche Matratzen miteinander vergleichen. Das System zeigt an, wo der Körper aufliegt und wo nicht. „Wenn der Kunde vollflächig aufliegt, kann der Händler sehen, wo Stützung nötig ist“, sagt Gottfried Meyer. Allerdings gebe es auch Fehlmessungen und Abweichungen von 20 bis 30%. Die Genauigkeit hänge davon ab, ob die genutzte Unterlage fest und straff oder sehr weich ist. Meyer fügt klar hinzu, dass sich das System als Marketinginstrument eignet, mit dem der Händler dem Kunden bestimmte Aspekte einer Matratze verdeutlichen könne. Es ersetze aber nicht die fachliche Beratung und auch nicht das intensive Probeliegen, bei dem der Kunde auf die Signale seines Körpers achten muss. Diese Lösung geht bis hin zur auf Mass angefertigten Matratze.

+ Vorteile::

  • Messung des Oberflächendrucks
  • optische Darstellung der Druckpunkte
  • Vergleich unterschiedlicher Matratzen
  • Hersteller- und produktunabhängig

1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  
 Dieser Artikel ist Teil einer Serie
4/5 - (1 vote)