Insbesondere bei knappen Platzverhältnissen sind Schlafsofas ideal: tagsüber eine bequeme Couch, nachts ein komfortables Bett – und das mit nur einem einzigen Möbelstück. Nicht nur in Gästezimmern stellen Schlafsofas eine perfekte Alternative zum Bett dar. Doch worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Gästebett oder Dauerschläfer?

Eine ganz grundsätzliche Frage stellt sich zunächst nach der Anwendung des Schlafsofas: Soll es nur sporadisch für Gäste genutzt werden, oder wollen Sie selbst täglich auf der Schlafcouch nächtigen? Ist letzteres der Fall, sollten Sie nicht nur auf einen einfachen Aufbau, sondern vor allem auch auf eine hohe Qualität achten. Wie bei Matratzen auch, gibt es unterschiedliche Materialien wie Schaumstoff oder Federkern. Unabhängig vom Material sollte der Hersteller des Schlafsofas eine Freigabe für die Dauernutzung vergeben. Bei den Schlafsofas von porta.de lohnt ein Blick in die Artikelbeschreibung, hier sind Angaben über die mögliche Nutzung gemacht.

5 Tipps für den Kauf eines Schlafsofas

Abgesehen von der grundlegenden Entscheidung zur Intensität der Verwendung sollten Sie vor dem Kauf auf folgende Dinge achten:

1. Ist die Rückseite mit echtem Stoff bespannt?

Ein wichtiges Kaufkriterium ist natürlich das Design des Stoffbezug. Nicht selbstverständlich ist, dass auch die Rückseite des Schlafsofas diesem Stoff bezogen ist – häufig kommt hier ein günstigerer Alternativbezug zum Einsatz. Achten Sie darauf, dass auch die Rücken echt bezogen sind, wenn Sie das Schlafsofa frei im Raum aufstellen möchten.

2. Ist die Ottomane beiseitig verwendbar?

Bei einem Ecksofa stellt sich natürlich die Frage, an welcher Stelle Sie die Ottomane anbringen möchten. Bei den meisten Produkten auf dem Markt können Sie die Seite frei wählen. Selbstverständlich ist dies allerdings nicht, sodass Sie diese Frage im Vorfeld in jedem Fall klären sollten.

3. Passt der Klappmechanismus zum Aufstellort?

Auch wenn die Funktion am Ende dieselbe ist: Schlafsofas verfügen über unterschiedliche Klappmechanismen. Einige Sofas lassen sich einfach an der Vorderseite ausziehen, was insbesondere sinnvoll ist, wenn das Sofa an der Wand steht. Bei anderen Schlafsofas wird die Rückenlehne umgeklappt. Haben Sie das Schlafsofa an der Wand stehen, müssen Sie es vor jedem Umbau ein Stück nach vorne schieben. Dafür hat dieser Mechanismus den Vorteil, dass er einfacher aufgebaut und damit günstiger in der Anschaffung ist.

4. Ist das Material geeignet?

In aller Regel setzen Schlafsofas auf einen Federkern oder Kaltschaum. Vor einigen Jahren galt Kaltschaum noch als die günstigere aber dafür weniger haltbare Alternative zum Federkern. Mittlerweile hat auch der Kaltschaum eine Entwicklung durchgemacht, die eine lange Lebensdauer ermöglicht. Achten Sie aber auf ein Raumgewicht von mindestens 30 Kg/m³ als Qualitätsmerkmal. Sie sollten bedenken, dass ein Austausch – anders als bei einer Matratze in einem Bett – bei einem Schlafsofa nicht ohne weiteres möglich ist.

5. Ist die Schlafhöhe ausreichend?

Einige Schlafsofas ermöglichen ein Liegehöhe von etwa 45-50 cm – was ein bequemes aufstehen ermöglicht. Bei anderen Produkten liegen Sie allerdings nur wenige Zentimeter über dem Boden. Insbesondere im fortgeschrittenen Alter oder bei Rückenproblemen sollte dieser Aspekt vor dem Kauf berücksichtigt werden.

Fazit: Kauf eines Schlafsofas genau durchdenken

Ein Schlafsofa ist prinzipiell für viele Nutzungsszenarien sinnvoll und praktisch – Sie sparen viel Platz und gegebenenfalls auch den Kauf von zwei verschiedenen Möbelstücken. Anders als bei einem Bett können Sie allerdings nicht einfach die Matratze wechseln, weshalb Sie vor dem Kauf verschiedene Aspekte berücksichtigen sollten. Die korrekte Härte, das richtige Material und ein passendes Schlafsofa zu den eigenen Räumlichkeiten sind aufgrund der großen Auswahl allerdings schnell gefunden.