Zugegeben, Luftbetten sind ein Nischenprodukt. Auch auf der IMM Cologne, wo die kleinen Nischen noch kleiner werden, seit der Boxspring-Overkill raumgreifend voranschreitet. Da ist es erfrischend wenn kleine Hersteller wie Dynaglobe mit unerwarteten Innovationen um die Ecke kommen, die einen für sie einnehmen. Heißt konkret: Ich liege auf dem Luftbett, Dynaglobe-Chef Markus Popfinger wischt auf seinem Tablet herum, mit dem er das Bett steuert – und ich spüre, wie unter mir die Luft entweicht, ich wohlig einsinke. Per App lässt sich die Härte in den Schulter- und Hüftzonen individuell anpassen. Und das Beste: Das Bett kann Power-Napping! Nach einer voreingestellten Zeit erhöht es zügig den Härtegrad und weckt mich dadurch auf. Find ich originell.

Was ich sonst noch so auf der IMM entdeckt habe, erfahren Sie in den nächsten Tagen hier. Schlafen Sie gut!

Beitrag bewerten