Denkst Du an ein Wasserbett, weil Du schon alles Mögliche probiert hast und Dich morgens trotzdem noch wie gerädert fühlst, Deine Muskeln schmerzen, Dein Rücken zwickt, Dein Kopf dröhnt und Deine Nerven langsam völlig bloß liegen?
Super – denn das Wasserbett ist in der Tat manchmal die einzige Alternative und Rettung in der Not.
Schade – denn Du musst keinesfalls erst irgendwelche Beschwerden haben, um den Schlaf in einem Wasserbett zu genießen …

Ob kerngesund oder mit körperlichen Beeinträchtigungen – Wasserbetten sind generell für jeden Menschen geeignet. „Es gibt keine Diagnose, die den Schlaf auf Wasser von vornherein ausschließt“, bestätigte auch Walter Pitzer, Facharzt für Orthopädie und Sportmedizin im hessischen Gladenbach schon vor Jahren.

Das Wasserbett in Deine Kaufentscheidung mit einzubeziehen, ist also ein sehr vernünftiger und sinnvoller Rat – Du könntest sonst möglicherweise den besten Schlaf Deines Lebens verpassen. Probieren geht über studieren – das gilt auch für Wasserbetten, deren Vorteile sich bei aller Theorie niemals so schlüssig entfalten wie in der gelebten Praxis. Lass Dich beraten und probiere in Ruhe aus.

Präzisieren wir also die Frage in:
Für wen eignet sich ein Wasserbett ganz besonders?

  • Menschen mit Rücken- und/oder Gelenkschmerzen

Was machst Du, wenn Dein Rücken schmerzt? Wahrscheinlich kuschelst Du Dich mit einer Wärmflasche im Rücken auf ein bequemes Sofa und genießt den nachlassenden Schmerz. Wärme lockert Verspannungen nachhaltig. Dein Wasserbett schenkt Dir diese Wärme durch ein integriertes Wärmesystem Nacht für Nacht. Als Folge können sich schmerzhafte Verspannungen schneller und dauerhafter lösen. Auch für Deine Gelenke und Bandscheiben wirkt sich der Schlaf im Wasserbett positiv aus. Mangelnder Druck entlastet Deine Gelenke, und strapazierte Bandscheiben erholen sich. Die Bandscheiben sind die Puffer zwischen den Wirbeln und können sich in unbelastetem Zustand (natürliches Liegen ohne „Zwangshaltung“) wieder mit Flüssigkeit aus dem umliegenden Gewebe versorgen, die sie tagsüber durch ihre Puffertätigkeit verlieren. Schlaf und Bewegung sind zwei ganz wichtige Faktoren für Deinen gesunden Rücken. Ein Wasserbett hat schon vielen von Rückenschmerzen geplagten Menschen neue Lebensqualität geschenkt. Auch gern Dir …

  • Frierer und Schwitzer

Im Winter zu kalt und im Sommer zu heiß – wenn die Temperatur nicht stimmt, kann Schlafen richtig anstrengend werden. Du hast womöglich Probleme beim Einschlafen oder wälzt Dich nachts dauernd hin und her. Aber auf die Temperatur (außen) hast Du schließlich keinen Einfluss. Stimmt, aber:
Mit einem Wasserbett hast du die vollständige Kontrolle über Deine persönliche Wohlfühltemperatur im Bett – egal ob draußen Eiszeit oder tropische Hitze vorherrscht. Du regulierst die Temperatur Deines Wasserbettes individuell und es empfängt Dich immer so warm oder so kühl, wie es für Dich angenehm ist. Frauen haben keine kalten Füße mehr – das freut die Männer! Männer hinterlassen keine verschwitzte Bettwäsche mehr – das freut die Frauen!

  • Allergiker

Für Allergiker ist ein Wasserbett oft die langersehnte Lösung, um nachts endlich zur Ruhe zu kommen. Verstopfte Nasen oder verquollene Augen am Morgen gehören endlich der Vergangenheit an. Kein anderes Schlafsystem kann so einfach und wirksam sauber gehalten werden wie ein Wasserbett. In die geschlossene Oberfläche des Wasserkerns kann weder Staub, Schmutz, Salzkristalle oder Hautschüppchen eindringen – die Lebensgrundlage für Milben & Co. ist in einem Wasserbett schlicht nicht vorhanden. Du reinigst die Oberfläche des Wasserkerns in regelmäßigen Abständen mit einem Spray oder Pflegetuch aus dem Fachhandel und wäschst alle Textilien, die mit Deiner Haut in Berührung kommen, in Deiner Waschmaschine – fertig! Nach jeder Reinigung ist Dein Wasserbett so frisch wie am ersten Tag – für Allergiker spürbare Erleichterung und für alle anderen einfach ein tolles Gefühl!

  • Schwangere

Das Baby wächst, der Bauch auch und der Schlaf wird immer schwieriger. Die Schlafpositionen, in denen Du wirklich entspannen kannst, werden immer geringer. Nicht so in einem Wasserbett! Hier könntest Du – obwohl es eindeutig keine sehr gesunde Schlafposition ist – sogar am Ende Deiner Schwangerschaft noch in Bauchlage bequem liegen. Das Wasser wird an den Stellen mit dem meisten Druck immer verdrängt. Wo andere Materialien ab einem bestimmten Druck mit unangenehmem Gegendruck reagieren (weil sie nicht weiter komprimieren können) ist Wasser das ideale Element, um Deinen Körper schwerelos zu tragen – egal in welcher Schlafposition. Für die korrekte Lagerung kann die Wassermenge Deiner Schwangerschaft entsprechend angepasst werden – auch das kann kein anderes Schlafsystem.

  • Kinder und Jugendliche

In der Zeit des körperlichen Wachstums wirkt sich ein Wasserbett positiv auf Dein Kind aus. In jeder Tiefschlafphase werden wichtige Wachstumshormone gebildet und Sinneseindrücke des Tages verarbeitet. Da Wasserbett Nutzer laut einer Studie generell längere Tiefschlafphasen genießen, liegt der Vorteil auf der Hand. Aber nicht nur das! Auch der oft vorherrschenden schlechten Körperhaltung Jugendlicher (Lümmel-Haltung) wirkt ein Wasserbett entgegen.
Verkürzte Muskeln können sich wieder dehnen und die Wirbelsäule wird ergonomisch unterstützt. Eine gerade und lockere Körperhaltung wiederum wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus.

  • Ältere Menschen

In jungen Jahren konntest Du praktisch an jedem Ort und auf jeder Unterlage schlafen, mit fortgeschrittenem Alter wirst Du auch hier anspruchsvoller. Damit sich Dein Körper optimal im Schlaf erholen kann, Du keine schmerzenden Druckpunkte spürst und auch mal länger auf einer Stelle liegen kannst, ohne Deinem Körper zu viel zuzumuten, wäre ein Wasserbett wie ein guter Freund zu Dir, der Dich jede Nacht liebevol