Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • nick
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo Chris,

    die wichtigste Aussage hast Du hier gemacht: „Auf Anhieb am wohlsten habe ich mich auf der Werkmeister gefühlt.“ Dass Du Dich beim Probeliegen gut fühlst und das Feedback des Händlers auf ein gutes Liegebild hindeutet, ist in meinen Augen der entscheidende Punkt. Etwas mehr/weniger Kernhöhe/RG sind dann am Ende eher akademische Fragen, die ich bei weitem für nicht so entscheidend halte (mit der Einschränkung, dass z.B. ein bestimmtes Raumgewicht nicht unterschritten werden sollte).

    Natürlich kannst Du eine Werkmeistermatratze auf einem Röwa Rahmen nutzen, wenn diese Kombination in Deinem Fall ein gutes Liegegefühl und -bild ergibt. Ich selbst habe auch einen Ecco2 Rahmen und darauf eine Dormabell Matratze. Das funktioniert sehr gut.

    Ob das hohe RG der Premium Nachteile haben kann, kann ich nicht beurteilen. Wenn es die gegeben haben sollte, ist das am Ende ein sehr individuelles Geschehen und lässt sich möglicherweise nicht gänzlich ausschließen. Da ich selbst mehrere Matratzen gekauft habe, bevor ich eine gefunden habe, die zu mir passt, weiß ich wovon ich rede. Eine absolute Sicherheit für den richtigen Kauf wirst Du nicht bekommen.

    Die einzige Möglichkeit, eine möglichst sinnvolle Entscheidung zu treffen, ist sehr viel Zeit für das Probeliegen aufzuwenden. An Deiner Stelle würde ich mir deshalb mindestens (kein Witz) eine Stunde Zeit nehmen und (mit eigenem Kissen) bei dem Händler probeliegen. Je nachdem wo Du wohnst, findest Du vielleicht auch einen Händler, der Matratzen zum Probeschlafen für eine Woche oder eine ähnliche Zeit verleiht. Das hat mich vor einem Fehlkauf bewahrt.

    Viel Glück bei der Entscheidung.
    Beste Grüße

    nick
    Beitragsanzahl: 7

    Hallo,

    wenn Sie tatsächlich mit Kopfschmerzen nach einem kurzen Probeliegen aus dem Laden/den Läden gegangen sind, würde ich vermuten, dass vor allem Ihre HWS nicht optimal gelagert gewesen ist. Haben Sie beim Probeliegen auch unterschiedliche Kissen ausprobiert? Mit einem Kissen, das in Höhe und Material zu der Schlafsituation passt, lässt sich einiges ausgleichen, sprich: wenn sie z.B. nicht ausreichend in der Schulter einsinken, kann eine entsprechende Kissenhöhe in der Seitenlage einen gewissen Ausgleich schaffen, wobei wiederum auch beachtet werden muss, dass sie dann in der Rückenlage nicht zu hoch gelagert werden („Doppelkinn“). ich habe ebenfalls eine lange Matratzensuchodysse hinter mir und zum Probeschlafen immer mein eigenes Kissen mitgenommen.

    Hinsichtlich einstellbarer Lattenroste und TFK kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass diese einen leichten Effekt haben können. Ich selbst hatte eine Selecta TF5 und habe einen Ecco2 Rahmen. Die Schulterabsenkung des Ecco hat die Schulterzone der TFK etwas nachgiebiger gemacht, allerdings war der Effekt nicht vergleichbar mit der Wirkung bei Kaltschaummatratzen. Wenn Sie eine TFK mit größerer Kernhöhe (Selcta 19 cm) haben, dürfte die Wirkung noch geringer sein.

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

    nick
    Beitragsanzahl: 7
    als Antwort auf: Selecta oder Werkmeister #9728

    Niemand?
    Vielleicht ist mein Text zu umrangreich/zu kompliziert (?), deshalb möchte ich die immer noch ungeklärte Frage noch einmal in aller Kürze stellen:

    Es gibt eine äußerliche Ähnlichkeit im Schnitt zwischen der Nautisan Plus und der Aerosan 18LS. Meint ihr, dass diese Ähnlichkeit zu einem vergleichbaren Liegeverhalten führt? Wenn ja, würde ich die Aerosan aus meinen Gedanken streichen.

    Frage Nummer 2 (siehe oben) ist inzwischen geklärt.

    Für eine Antwort auf diese eine Frage wäre ich dankbar. Bin gespannt, ob das klappt.

    MfG

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)