Um so mehr erstaunt – und erschreckt! – es uns, wie leichtgläubig manche Behauptungen im Internet geglaubt und verbreitet werden …

So lasen wir in einem Beitrag diese „Tatsache“:

„Ein großes Wasserbett enthält ausreichend Wasser, um eine Wohnung von 110 Quadratmetern 10 cm hoch unter Wasser zu setzen.“

Also … auch ohne Taschenrechner wird man wohl nachvollziehen können, dass für ein Volumen von 11 m³ ein Wasserbett schon Science Fiction mäßig groß sein müsste …

Tatsächlich fasst ein ganz normales Wasserbett noch nicht einmal 1 m³. Die Wohnung im oben beschriebenen Beispiel dürfte also lediglich knapp 8 Quadratmeter groß sein!

Zudem sollte jeder wissen – hat ein Wasserbett tatsächlich einmal ein Leck, flutet es trotzdem auch nicht diese 8 Quadratmeter. Ausgetretenes Wasser wird durch die umlaufende Sicherheitswanne aufgefangen. Der Schlafraum bleibt trocken!

Was lehrt uns das?

Den eigenen Sach- und Menschenverstand einzuschalten lohnt sich immer. Besonders bei Panik verbreitend