Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Werkmeister Matratze für Kraftsportler mit Rückenproblem



Werkmeister Matratze für Kraftsportler mit Rückenproblem

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Marc83
    Beitragsanzahl: 2

    Ach grad gesehen, der Lattenrost ist ein simpler Swissflex SF105
    Und ich habe keinerlei Rückenproblem oder sonstige Besonderheiten.
    Dies nur als Info.

    Marc83
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo Forengemeinde!

    Vor 3Jahren habe ich durch dieses Forum zu meinem Bett gefunden.
    Durch Probeliegen bei Fachberatern habe ich damals zu meinen beiden Swissflex Sf23 Lattenrosten und 2 WerkmeisterNautisan14 gefunden.

    Ich schlafe noch immer perfekt, und setze mich seit dem sehr in meinem Freundeskreis für die Wertschätzung eines guten Bettes ein.
    Viele kommen erst drauf, wenn sie Rückenproblem bekommen und sie ein Arzt darauf hin weist.

    So auch mein guter Freund um den es jetzt geht.

    Männlich
    Kraftsportler mit sehr ausgeprägter Schulterform aber auch Becken.
    Durch eine zyklische Ernährung schwankt seine Körpergewicht zwischen 
    80 – 95kg
    Größe: 173cm

    Er schläft seit Jahren auf Billigmatratzen und hat seit 2-3Jahren zunehmend mehr Problem mit den unteren Wirbeln.

    Ich habe Ihn mal für eine Woche meine Bett (Roste + Matratze)geliehen, und schon in der ersten Nacht konnte er durchschlafen und hatte keine Probleme am nächsten Morgen.
    Seit dem ist er am Sparen für ein passendes Bett.
    Vor kurzem hat er sich einen Dunlopillo Ergofit Lattenrost gekauft. Und schläft schon bedeutend besser, aber noch immer kein Vergleich zu meinem Set.
    Die Nautisan14 gibt es nicht mehr, nur noch die Nautisan16s oder Plus L

    Ich will ihn zu meinen Fachhändler schicken inkl. seines Lattenrosts um die Matratze vor Ort zu testen. Ich weiß nur nicht ob der Händler alles vorrätig hat.

    Mir persönlich ist damals aufgefallen, dass ich mit meinen 85kg auf 183cm 
    kaum Druck auf den Lattenrost ausgeübt habe als ich auf einer Nautisan16 – soft lag.

    Mein Eindruck damals war, dass es immer gut ist, in einen guten verstellbaren Lattenrost zu investieren und die Matratze so zu wählen, dass dieser seine Wirkung entfaltet und man bequem liegt ohne den Rost direkt zu spüren.

    Quasi: Matratze so dünn wie möglich – so dick wie nötig.

    Würde eine Nautisan PlusL in seinem Fall, mit den sehr breiten Schultern, wirklich Vorteile haben, so dass wir zwingend eine solche zum Vergleich ran ziehen sollten?

    Und warum gibt es keine Nautisan14 mehr?
    Ist das dem Trend zu dicken Matratzen geschuldet?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.