Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Schlafprobleme, Medizin und Forschung Was ist das für ein Phänomen??? Bin am verzweifeln



Was ist das für ein Phänomen??? Bin am verzweifeln

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • peho75
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo zusammen,
    ich habe ein riesen Problem und ich komme nicht weiter. Seit ca. 9 Monaten, mal mehr mal weniger.
    Ich schlafe abends ein und irgendwann schrecke ich hoch mit dem festen Gedanken etwas vergessen zu haben ( Am Anfang waren es nur meine Medikamente die ich angeblich vergessen hatte zu nehmen) Ich muss dazu sagen das bei mir im April ein 2-facher schwerer HWS Bandscheibenvorfall festgestellt wurde, welcher im Juni auch operiert wurde und ich zwei Titan Bandscheiben bekommen habe. Dieses Phänomen hat in der Hochphase angefangen, als ich sehr viele Medikamente genommen habe. Das ich jede Nacht aufgeschreckt bin, dachte ich habe die Tabletten vergessen und bin durch die Wohnung und habe schlimme Angst gehabt nun etwas falsch gemacht zu haben (die Tabletten vergessen zu nehmen, falsche Tabletten genommen zu haben). Ich hatte das schlimmer Gefühl dadurch das ich diese Tabletten nun nicht genommen habe ist alles zu spät und ich hab einen fürchterlichen Fehler gemacht. Ich konnte bzw kann dann auch meine Gedanken dahingehend nicht kontrollieen ob das alles nun stimmt oder nicht. Ich komme nicht auf die Antwort in dem Moment. Meine Frau muss mich dann beruhigen und mir versichern das ich nichts vergessen habe, dann schlafe ich sofort wieder ein. Es gab Zeiten da war es besser nach der OP und ich dachte es lag an den vielen Medikamenten. Aber seit ca. 3 Wochen ist es jede Nacht. Ich schlafe ein schrecke hoch habe tierische Angst das ich etwas vergessen habe, wecke meine Frau sie beruhigt mich ich schlafe wieder ein,. Es ist in der ersten Schlafphase. Es sind auch nicht mehr Tabletten, die mir Angst machen, es wir immer absurder. Einmal ist es ein grün leuchtender Raum der mir Angst macht, heute Nacht war es „blauer Quark in Glasschälchen“ den wir vergessen haben zu essen??????. Ich habe langsam Angst vor mir selbst. ich finde im ganzen Internet nichts zu dieser Sache. Ich habe echt langsam Angst ins Bett zu gehen.
    Hat hier jemand eine Idee? Am Montag gehe ich zum Arzt, hab mir einen Termin geholt. Aber vielleicht kennt ja jemand solch ein Phänomen
    LG Petra

    Schlafpräventologe
    Beitragsanzahl: 21

    Guten Tag

    Das hört sich sehr interessant an. Aufschrecken kann mit mentalen Themen zu tun haben die unverarbeitet sind. Es kann jedoch auch Luft, Atmung bzw. Schlafapnoe sein. Hierzu sollten Sie bei Ihrem Arzttermin unbedingt mal nachfragen. Es ist echt komisch an was Sie alles denken – Ich denke es ist innere Unruhe und das letzte Bewusste kommt ihnen dann wieder ins Bewusstsein. Gedankenetkopplung kann trainiert werden und ander Schlafprobleme klären Sie gerne hier im Einzelgespräch ! https://go.markuskamps.de/

    Emma28
    Beitragsanzahl: 10

    Hallo peho,

    jede Angstattacke, die dich nachts oder am Tag erwischt, macht deutlich, dass du es mit einer deiner Blockaden zu tun hast, die aufgelöst werden will.

    Eine Panikattacke Soforthilfe ist ein tiefes Durchatmen und die bewusste Entscheidung dazu, die Angst voll und ganz zu durchleben.

    Eine medikamentöse Behandlung ist nur in sehr seltenen Fällen sinnvoll, schließlich unterdrücken diese Mittel in der Regel nur die Symptome.

    Weitere Tipps sind Meditation und Entspannungsübungen.

    LeaAnna
    Beitragsanzahl: 2

    Hey peho,

    Schlafprobleme kenne ich leider auch. Wenn du schon so viele Medikamenten wegen deiner OP nimmst würde ich dir nicht empfehlen zusätzlich noch welche auszuprobieren für deinen Schlaf. Was mir geholfen hat war tatsächlich cbd-öl aus der Drogerie. Einfach vor dem Einschlafen nehmen und dann schlaf ich tief und fest durch. Fühl mich viel erholsamer. Wenn das was für dich sein könnte kannst du mal bei rossmann gucken, die haben welches von nutree.

    Gute Besserung!
    LG Lea

    PaulaS
    Beitragsanzahl: 3

    Hallo Peho,
    ich hoffe, dein Arzt konnte dir zwischenzeitig helfen. Falls nicht, hier meine Idee:
    Da der Bandscheibenvorfall zeitlich offenbar mit dem Beginn deiner Schlafprobleme übereinstimmt, scheint ein Zusammenhang zu bestehen.
    Gerade Schäden an der Halswirbelsäule werden mittlerweile für diverse Symptome verantwortlich gemacht. Es genügt bereits ein unerkanntes Schleudertrauma. Ich habe wegen meiner Schlafstörungen diesbezüglich ein wenig nachgeforscht. Bin dabei auf Bodo Kuglinski (der die Ursache für ALLE Symptome im HWS-Trauma sieht) und Atlaskorrektur als Therapiemaßnahme gestoßen. Leider bin ich noch am Anfang meiner Recherchen, und kann daher nur diese Stichworte erwähnen. Aber vielleicht sind sie hilfreiche Anhaltspunkte.
    Gute Besserung und liebe Grüße,
    Paula

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.