Schreck bei Daunendecken!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    wie soll es denn technisch anders gehen ?
    Wie sollten im Nachhinein nach dem Befüllen die mittigen Kassetten geschlossen werden bzw. zugenäht werden ?
    Normalerweise ist vor jeder Füllöffnung eine Stofflasche, die sich vor die Füllöffnung legt und damit zum größten Teil einen Wiederautritt der Daunen verhindert und das funktioniert erfahrungsgemäß bestens.
    Die Verarbeitungsqualität dieser Merkmale spielt dabei natürlich auch eine große Rolle.
    Es gibt neben Kassettendecken 4 oder 6 Kammerbetten, da bleiben dann die Daunen in den jeweiligen Kammern.
    Der Vorteil hier ist, dass diese Betten Zugänge zu den Kammern behalten und dadurch zugefüllt, entnommen oder aufgearbeitet werden kann, das geht bei Kassetten nicht.

    MfG
    Apnoe

    FrauimMond
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo,

    ich benutze schon seit wirklich vielen Jahren, gerne Daunendecken. Was ich aber erst heute (!) erfahren habe, ließ mir doch den Mund offen stehen.

    Von wegen, bei einer Kassettendecke, können die Daunen nicht verrutschen! Jede einzelne Kassette, hat ein Loch – und zwar für die Befüllung. Nur – das Loch bleibt, das wird nicht (!) wieder verschlossen.

    Demnach können die Daunen doch auf Wanderschaft gehen. Ich dachte immer, die befüllen die Decke und danach sind wirklich (!) alle Kassetten geschlossen, ob mit oder ohne Steg, aber das ist wie gesagt nicht der Fall.

    Ich habe mich schon gewundert, weil sich manche Daunendecken bei mir schon oft so „verschoben“ haben – ich dachte mir aber immer, nein, das kann nicht sein, da kann ja nichts an Füllung in andere Kammern gelangen.

    Die Daunendeckenhersteller lassen doch knallhart in jeder viereckigen Karokassette, dieses Loch eben nach der Befüllung offen!

    Da frage ich mich doch, was diese Beschreibung soll, die man bei fast jeder Daunendecke lesen kann:

    „“Das klassische Bett für den normalen Wärmebedarf. 24 Kammern mit 2,5 cm hohen Innenstegen verhindern sowohl das Verrutschen der Füllung als auch jegliche Kältezonen.““ (nur ein Beispiel)!

    Wenn ein Loch in jedem Kästchen drin ist, kann das Innenleben sehr wohl verrutschen!

    Wie ist eure Meinung dazu?

    LG FrauimMond

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.