Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Neue, weichere Matratze oder Matratzenauflage?



Neue, weichere Matratze oder Matratzenauflage?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    ich würde es ggf. erst einmal mit einer etwas dickeren Auflage versuchen.
    Visco ist gefühlt wieder etwas fester da die „Federung“ fehlt.
    Gute Erfahrungen haben wir um eine gegebene sehr feste Unterlagen komfortabler zu gestalten z.B. Schlafsofas, Matratzen im Wohnmobil, etc. mit der Auflage Dormabell Topper S 6.
    Dieser hat einen 6 cm hohen elastischen Kaltschaum und einen sehr schönen weich gepolsterten Bezug abnehmbar u. waschbar.
    Den kannst Du evtl. irgendwo probeliegen am besten auf einer sehr festen Matratatze im Vergleich mit/ohnen diesen Topper.

    Viel Erfolg !

    VG
    Apnoe

    Kira_
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo,
    auch bei mir ist der Wunsch gut und erholt zu schlafen zur never ending story geworden.
    Ich besitze ein 140x200m Bett, inzwischen mit zwei 70cm Lattenrosten und einer H3 La Pur (von Breckle) Matratze (dän. Bettenlager…grrr).
    Ich bin weiblich, 171cm und wiege 55kg. Zu der H3 Stärke kam ich, weil meine Matratzen zuvor mir immer zu weich waren. Das lag aber wohl am 140x200cm- Lattenrost, dessen Abstände zu groß waren und die dazu führten, dass die Matratzen sehr schnell durchhingen. Nun habe ich diese Matratze + die beiden Lattenroste seit einem Jahr – in dem 4 Monate das Bett gar nicht genutzt wurde – und, wen wundert´s, diese Kombination ist nun zu hart. Selbst meinem Freund (180/76kg) ist die Matratze zu fest.
    Die Konstruktion mit zwei Lattenrosten möchte ich nicht wieder ändern, man schwingt deutlich weniger wenn zwei Leute im Bett schlafen und selbst wenn ich in der Mitte alleine schlafe, spüre ich da keinen Unterschied.

    Die Frage ist nun, muss ich meine Matratze ein weiteres- kostenspieliges – Mal gegen eine weichere Variante umtauschen oder könnte ich das Problem der „etwas zu harten aber noch sehr gut erhaltenen Matratze“ durch eine entsprechend dicke Matratzenauflage lösen?
    Was spricht für die eine und was für die andere Alternative? Welche Matratze/Matratzenauflage könntet ihr empfehlen?

    Im Internet scheinen viele begeistert von diesen Visco-Auflagen, aber auch Kaltschaumauflagen mit 5-7cm werden angeboten.
    Falls dies eine Alternative ist, kann mir jemand eine gute Marke verraten bzw. Tipps geben, worauf man beim Kauf einer solchen Auflage achten sollte?

    Vielen Dank im Voraus für jede Antwort!!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.