Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Matratze bei 1.57m Körpergröße und 55kg Gewicht



Matratze bei 1.57m Körpergröße und 55kg Gewicht

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Bettina_42
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo,
    vor ca. 3 Wochen habe ich eine neue Matratze gekauft, und war mit der Beratung eigentlich sehr zufrieden. Beim Probeliegen fand ich zwar alle Matratzen, auf denen ich laut Berater-Aussage gut lag (gerader Rücken, gutes Einsinken der Schulter) eher weich, habe aber dann auf die Erfahrung des Beraters gebaut und eine 7-Zonen-Kaltschaummatratze gekauft. Meine vorherige Recherche hatte ergeben, daß die 7 Zonen zwar unnötig seien, aber auch nicht schaden.
    Weitere Daten der Matratze: RG 60, Kern 17 cm hoch, H2
    Leider stelle ich jetzt fest, daß ich erstens mit Nackenverspannungen aufwache, die sich aber schon ein wenig dadurch reduziert haben, daß ich das Kopfkissen flacher gemacht habe.
    Insgesamt habe ich beim Liegen auf der Matratze aber das Gefühl, auf einem schwammigen Etwas zu liegen. Das Hauptproblem dürfte sein, daß ich mit dem Hintern gar nicht auf der festen Mittelzone liege, sondern aufgrund der „enormen Körpergröße“ ;-) eher darüber liege. Beim Probeliegen war mir das nicht aufgefallen, weil ich da genau in der Mitte gelegen habe. Nachts rutsche ich aber, wie ich jetzt feststelle, immer an der obere Ende der Matratze (was ja auch sein darf), und verlagere den Körperschwerpunkt dadurch auf eine nicht mehr so harte Zone.

    Jetzt die Frage: Ist es möglich, sich an diese Matratze zu gewöhnen? Denn H2 ist bei meinem Körpergewicht ja eigentlich richtig. Ich hätte ja sogar H1 nehmen können.
    Oder nach 3 Wochen zugeben, daß es ein Fehlkauf war und eine andere Matratze kaufen?

    Anonym
    Beitragsanzahl: 25

    Hallo,

    vielen Dank für die konstruktiven Antworten :-)
    Den Tip mit dem Handtuch als Abstandshalter habe ich, allerdings mit Kissen statt Handtuch, umgesetzt.
    Außerdem habe ich das Kissen, auf dem ich liege, noch ein wenig flacher gemacht (hat so eine „Flauschkugel-Füllung“, die man einfach entnehmen kann).
    Seit ein paar Tagen merke ich, daß die Matratze meinem Rücken tatsächlich gut zu tun scheint. Die seit einigen Monaten andauernden LWS-Beschwerden reduzieren sich im Moment so nach und nach. Eine H3-Matratze wäre wahrscheinlich tatsächlich zu hart, obwohl ich sie beim Liegen im Geschäft angenehmer fand, als das H2-Wabbelding, das ich jetzt habe. Aber angeblich lag ich auf H3 nicht gut, wie der Verkäufer feststellte.
    Es war dann eine Entscheidung, entweder auf mein Körpergefühl zu hören, oder dem hoffentlich richtigen Rat des Verkäufers zu folgen.
    Weil die Rückenbeschwerden besser geworden sind, könnte ich die Matratze auch behalten, bin aber mit der Lösung des Abstandhalters und auch mit den weichen Rändern der Matratze, wo man beim Aufstehen fast das Gefühl hat, ausgekippt zu werden, auf die Dauer nicht ganz zufrieden und werde garantiert niemals mehr eine 7-Zonen-Matratze kaufen.
    Falls der Verkäufer, der sich jetzt bei seinem Händler erkundigt, was man machen kann, doch noch grünes Licht für einen Umtausch gibt, bin ich aber auch nicht böse ;-)

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.