Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Krebsgefahr durch MDI Schaummatratzen?



Krebsgefahr durch MDI Schaummatratzen?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Admin
    Beitragsanzahl: 194

    Die in den Matratzen verwendeten Schäume schneiden seit vielen Jahren bei Stiftung Warentest und selbst beim strengen Ökotest hinsichtlich der Inhaltsstoffe gut ab.
    Bedenklich und als krebserregend eingestuft sind die Ausrüstung von Matratzen mit Brandschutzhemmern, wie es in England Pflicht ist. Hierbei schnitten einige IKEA-Matratzen schlecht ab. Laut Aussage des Möbelhändlern wären Matratzen des englischen Marktes versehentlich in deutsche Filialen gelangt. Die EU wollte diese Brandhemmer für alle Matratze verpflichtend machen. Matratzen für die Bundeswehr und Haftanstalten müssen laut Ausschreibung sogar mit diesen krebserregenden Stoffen ausgestattet werden.
    Zurück zu den Matratzenkernen: ich kenne keinen Matratzentest, welche die Materialien unter Einfluss von Wärme, Schweiß, Einwirkung von Sonnenlicht und natürlicher Alterung testet.
    Hier sollte aber auch die Umweltfrage und die Schwierigkeiten bei der Entsorgung diskutiert werden. Daher hatte ja selbst Ökotest bis vor kurzen Schaummatratzen herabgestuft.

    frisco80
    Beitragsanzahl: 13

    Mit Verordnung (EG) 790/2009 vom 10. August 2009 wurden unter anderem die Regelungen der 30. und 31. Anpassungsrichtlinien zur Stoffrichtlinie in den Anhang 6 der CLP-Verordnung (Verordnung EG 1272/2008) aufgenommen.

    Damit gilt ab 01.12.2010 die Legaleinstufung „krebs-erzeugend Kategorie 3; R 40″ für MDI und MDI-haltige Gemische mit einem Gehalt an MDI von 1% oder mehr. Mit der neuen Legaleinstufung des Grundstoffs Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) ergeben sich für die Inverkehrbringer/Hersteller und Vertreiber/Händler gemäß §§ 3 und 5 Chemi-kalienverbotsverordnung neue Pflichten.

    Die krebserzeugende Wirkung kann das MDI bei Kontakt mit der Haut und beim Einatmen entfalten. Außerdem wirkt MDI reizend auf die Haut, die Augen und die Atmungsorgane sowie sensibilisierend beim Einatmen und bei Hautkontakt. Nach dem Aushärten ist das MDI abreagiert und nicht mehr gefährlich. Nicht umgesetztes MDI reagiert langsam mit der Luftfeuchtigkeit zu einer unkritischen Verbindung.

    Welche Gefahr geht dennoch von MDI Matratzen aus, da sie ja auch Körpersekreten und thermischen Belastungen durch den menschleichen Körper ausgesetzt sind?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.