Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Einkaufen und Beratung Kaufberatung Matraze (evtl. Sympathica)



Kaufberatung Matraze (evtl. Sympathica)

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • FP
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo zusammen,

    hätte ich in dem anderen Unterforum „Matratzen, Liegesysteme und Gestelle“ posten sollen?
    Dort wird geantwortet, hier nicht …?

    Bin verwirrt, ob ich was falsch gemacht habe bzw. ob in diesem Forum generell noch jemand der Spezialisten/Betreiber antwortet.

    Danke für Hilfestellung!

    FP
    Beitragsanzahl: 2

    Hallo,

    wie viele andere vor mir, so bin auch ich bei der Informationssuche nach Matrazen auf dieses Forum gestoßen und wäre dankbar für eine Rückmeldung.

    Zuerst die Fakten:

    Geschlecht: weiblich
    Grösse: 1,64 m
    Gewicht: 70 kg
    Alter: 38
    Ich mag es lieber warm, schwitze wenig
    Ich mag es lieber weich/fest: unsicher
    Ich habe Rückenbesonderheiten: ab und zu Schmerzen in der LWS
    Schlafposition: Seitenlage, gerade auf 1,40 x 2,00 m-Matraze; schlafe allein

    Ich habe mich beraten lassen bei: Fachgeschäft
    Ich habe folgendes gekauft: noch nichts

    Nachdem ich seit einigen Monaten öfters mit leichten Rückenschmerzen in der LWS aufwache und mich morgens deutlich weniger drehen kann als am Rest des Tages, kam ich mal auf die Idee, über meine Matraze und ihr Alter nachzudenken.
    Es ist eine Latex-Matraze „Probed Nevada“ und sie müsste schon um die 18 Jahre alt sein; bekam 4/1992 ein „gut“ bei Stiftung Warentest. Lattenrost „Porto-Bello Komfort“.

    Da wird es wohl Zeit für eine neue Matraze?
    Im Betten-Fachgeschäft vor Ort habe ich mich beraten lassen und habe beim Probeliegen auf den Kaltschaum-Matrazen kaum Unterschiede gemerkt; in etwa 80 % der Fälle fühlte ich mich ähnlich, meine Seitenlage war laut Verkäufer jeweils gut (gerade Wirbelsäule). Deshalb fällt mir nun auch die Auswahl schwer. Momentan hat das Geschäft zwei Matrazen von Sympathica im Angebot: die Vision für 599 Euro und eine „7-Zonen-Schaum-Matraze“ für 729 Euro (jeweils die 1,40 x 2,00 m. Die Größe möchte ich ungern aufgeben, ich mag sie recht gern).

    Der Knackpunkt: Das Geschäft gibt den Kunden aus hygienischen (und vermutlich auch logistischen) Gründen nicht die Möglichkeit des Probeschlafens im eigenen Bett mit eingeschweißter Matraze. Das heißt, ich müsste die Matraze „blind“ (ausgiebiger Liegetest vor Ort im Geschäft natürlich erlaubt) kaufen. Ist dies ein normales Geschäftsgebahren?

    Über die Sympathica-Matrazen habe ich im Forum einen eher guten Eindruck mitbekommen, stimmt mein Eindruck?

    Wie würdet Ihr weiter vorgehen? Denn wie gesagt, beim Liegetest fühlten sich für mich fast alle Matrazen „unauffällig gut“ an.

    Vielen Dank schon mal!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.