Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Schulterschmerzen, Matratze zu hart?



Schulterschmerzen, Matratze zu hart?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • vdrrsilver
    Beitragsanzahl: 3

    Hallo liebe Leute,
    ich bin 47, wiege 88 kg und bin 196cm lang (lang und dünn, relativ sportlich). Ich habe mir eine neue, sehr teuere Biomatratze gekauft. Aufbau: beidseitig Baumwollbezug mit Wolle verstepppt, innen: 3 cm Latex, 5 cm Kokos, 3 cm Latex. Höhe 16 cm. Die Matratze liegt auf einem einfachen flexiblen Lattenrost, der verstellbare Latten für das Gesäß, aber nicht für die Schulter hat. Diese Matratze war viel zu hart. Man sank ein bißchen ein, dann kam der Kokoskern, das war wie Beton. Ich bin Seitenschläfer und hatte fürchterliche Schulterschmerzen. Ich habe das dem Verkäufer gesagt, und er hat mir angeboten, die Matratze für wenig Geld auf eine weichere Version umzuarbeiten. Also habe ich das gemacht. Nun habe ich beidseitig Baumwollbezug mit Wolle verstebt, dünne Roßhaarschicht, das ganze umhült einen recht festen Latexkern, Höhe insgesamt ca. 16 cm, super verarbeitet. Ich habe leider immer noch Schulterschmerzen. Ich liege sonst auf der Matratze ausgezeichnet. Was soll ich machen? Hab schon Angst vorm Schlafen, weil ich oft aufwache wegen der Schulter. Meint ihr, daß ein neuer Lattenrost mit Schulterabsenkung etwas bringt. Der alte ist rund 10 Jahre alt, quietscht und könnte ausgetauscht werden. Oder muß ich mich gar von rund 900 Euro verabschieden und eine neue Matratze kaufen? Bin echt ratlos und wäre für Hilfe sehr dankbar.

    vdrrsilver
    Beitragsanzahl: 3

    Danke Alpha für deine engagierten Tipps! ich bin heute bei einem anderen Wiener Händler gewesen, der meinte, er hätte einem 48jährigen Mann keine feste Matratze mit einem lediglich 10 bzw. (nach der Umarbeitung) 12cm Latexkern verkauft., jedenfalls nicht ohne entsprechendem Lattenrost. Wir sind jetzt soweit, daß ich den Röwa Ecco2 Rahmen nehme und er meine Matratze „ausschlachtet“, indem der Kern als unterer Teil der Matratze verwendet und darüber noch ein 5cm weicher Latex plus Unterbett gelegt wird. Ich habe auf solch einer Kombination gelegen und mich spürbar wohler gefühlt. Wenn diese Kombi nichts bringt, wird weiter probiert, wobei ich lediglich die eventuell höheren Materialkosten bezahlen muß. Also, ich bin froh, daß ich das bisher angelegte Geld nicht völlig abschreiben muß und hoffe, dann endlich Ruhe zu haben. Ich werde berichten.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.