Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Röwa Ecco2: Schulter- und Rückenschmerzen- kein Wunder!!



Röwa Ecco2: Schulter- und Rückenschmerzen- kein Wunder!!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • gecco
    Beitragsanzahl: 6

    Becken NICHT (!) absenkbar => liegt schon bei nur leicht abgesenkter Schulterzone höher als Schulter => mein ganzes Gewicht drückt in Seitenlage Richtung Schulter = unerträglich!!!

    Habe auf einem brettharten, aber flachen System weniger Schulterschmerzen als auf Röwa (obwohl ich selbst eine wahre Wolke hatte: harte Gästebetten haben mich weniger geplagt als Röwa)- und mit dem Problem bin ich hier nicht allein, wie ich gelesen habe, nur wird das irgendwie gar nicht so wirklich ernstgenommen?

    Bin selbst Physiotherapeutin und habe ein recht gutes Körpergefühl. Bei diesem Röwa System hätte ich in Seitenlage so sehr das Bedürfnis, das Becken und die Beine abzusenken! Denn die Beine liegen höher als auf anderen Rosten, die Beinlatten sind aber nicht verstellbar. Wären sie etwas tiefer, würde einiges an Körpergewicht Richtung Füsse gezogen- was in normalen, flachen Betten der Fall ist- aber hier wirkt alle Kraft voll voraus…

    (- vielleicht kann der eine oder andere Leidensgenosse ja jetzt auch besser nachvollziehen, wie er zu seinen Schmerzen kommt.)

    Schade, ich war so begeistert von der Idee, die Schulter durch Tieferstellen der Latten zu entlasten und trotz weichster Matratze durch Lattenhochstellung in der LWS/Seite genug Stütze „im Rücken“ zu haben! Der enorme Schulterdruck war beim Probeliegen mit dickem Nackenkissen nicht zu spüren, aber mit sowas kann ich nicht schlafen:
    a) in Rückenlage drückt’s einem da den Kopf hoch
    b) das Material baut einen Gegendruck auf, da verspannt die Muskulatur erst recht!

    Aber nicht nur bei Nackenstützkissen stört mich diese hohe „Rückspannungskraft“, mit der Röwa Matratze ist es genau dasselbe Problem, obwohl ich die „sensitive soft“ habe: wenn ich die mit der Hand zusammendrücke, drückt sie kräftig zurück. Meine vorige Matratze gab voll nach, ohne gegenzuspannen- traumhaft! Dazu einen entsprechenden Lattenrost, der einen sanft abfedert und trotzdem im Rücken gut stützt und das System wäre perfekt…

    Leider steht auf meiner alten „Wolken“-Matratze kein Name- hat wer eine Idee, was in die Richtung gehen könnte (Matratze + Lattenrost, aber eher keine blanken Holzlatten wie bei Röwa, das ist mir zu starr!)?

    gecco
    Beitragsanzahl: 6

    Wie gesagt, ich bin selbst Physiotherapeutin und bei aller Begeisterung anfangs für die Grundgedanken dieses Systems muss ich mich nun wirklich geschalgen geben: mein erster Eindruck von einer vergleichsweise recht hohen Schulterentlastung in Seitenlage wurde durch den Einsatz eines Nackenstützkissens erzielt- und eben dieses gehört unabdingbar zu diesem System, darauf ist es ausgerichtet.

    Nur dass ich wie gesagt mit Nackenstützkissen nicht schlafen kann, s.o. Bin nun gespannt auf das Ökosan „mixtum“, das scheint für mich perfekt: der Abnäher an der Kopfmulde- die offenbar wirkich tief genug ist, um in Rückenlage nicht den Kopf hochgedrückt zu bekommen- sorgt dafür, dass die Füllung (Hirse+Co. mit Schafschurwolle, also garantiert keine Gegenspannung wie bei „Schaumstoff“-Kissen) auch wirklich nur im Nacken bzw in Seitenlage ganz unter dem Kopf bleibt. Zudem kann man beliebig Füllmaterial entfernen oder hinzufügen.

    So wenig ich anfangs auch die negativen Erfahrungen- Schultrschmerzen mit diesem System?!- nachvollziehen kopnnte und so sehr ich mich damals auch ihrer Argumentation angeschlossen hätte: ich muss mich doch tatsächlich geschlagen geben. Mehr kann und will ich dazu nun wirklich nicht mehr sagen.

    Ich wünsche allen viel Erfolg auf Ihrer Suche nach der passenden Unterstützung für gesunden und erholsamen Schlaf!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.