Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Röwa Ecco 2 die richtige Wahl? / Passende Matratzen



Röwa Ecco 2 die richtige Wahl? / Passende Matratzen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • HansHeinrich
    Beitragsanzahl: 43

    Hallo,

    bei meiner Matratzen/Lattenrost-Suche sind mir als Alternative zum Ecco2 das Dormabell Innova und ein Modell von Royal Dream begegnet. Beide Marken haben eigene Internetseiten. Aber die Preise sind alle ungefähr gleich teuer.

    Meine Frage wäre: benötigt ihr überhaupt so ein „multifunktionales“ Lattenrost? Ich finde die benötigt man nur, wenn man körperliche Beschwerden hat und mit der Matratze und einem „normalen“ Lattenrost nicht auskommt. Wenn man z.B. eine besonders weiche Schulterzone benötigt gibt es Lattenroste mit entsprechender Schulterzone und einfacheren Einstellmöglichkeiten im Rumpfbereich. Werden im Rumpfbereich weitere, vielfältigere Einstellungsmöglichkeiten benötigt, z.B. aufgrund der Figur oder von Beschwerden, kann sowas wie das Ecco2 nötig sein.

    Bezüglich der Dame: Wirken sich die Einstellungen des Ecco2 unter einer TFK-Matratze überhaupt aus? Eine Kaltschaummatratze ist da viel anpassungsfähiger, da sie punktelastisch ist. Eine TFK ist nie so punktelastisch, da die Federn durch die Taschen ja verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen. Sinkt sie mit der Schulter in eine feste TFK überhaupt genug ein? Ich weiß noch wie ich jeden morgen mit einem steifen Nacken von meiner zu harten TFK aufgestanden bin.

    Bezüglich des Herrn: Ein 20 cm dicke Kaltschaummatratze würde ich bei dir als etwas dünn ansehen. Bei deiner Größe und breiten Schultern brauchst du einfach auch eine gewisse Dicke an Material in die du einsinken kannst. Da du eine etwas weichere Matratze bevorzugst, die evtl. für dein Körpergewicht nicht empfohlen wird, kann es nötig sein, diese mit z.B. dem Ecco 2 zu stützen, damit du nicht zu tief einsinkst. So habe ich mein Problem gelöst. Ich habe eine eigentlich zu weiche Matratze mit einem Dormabell Innova Rost kombiniert. Nur so sinke ich mit der Schulter tief genug ein u. werde gleichzeitig in der Taille ausreichen gestützt.

    Ich habe die Preise für eure Matratzen mal im Kopf überschlagen und denke schon das es etwas preiswerter geht. Wobei ich leider die Mehrkosten für die Überlängen nicht kenne :-( Leider sind die Härtegrade von Matratzen nicht normiert, sodass jeder Hersteller es anders macht. Da hilft nur ausprobieren. Außerdem müsst ihr unbedingt auf die Dicke eurer Kissen achten. Je tiefer die Schulter einsinkt, desto dünner muss das Kissen sein.

    Im Grunde müsst ihr euch über die Qualitätsmerkmale von Kaltschaum- u. TFK-Matratzen informieren, um die Preise mit der Eigenmarke vergleichen zu können.
    Röwa, Werkmeister, Rummel, Royal Dream, Hemafa, Dormabell usw. haben alle gute Matratzen und Lattenroste im Angebot. Auf deren Internetseiten findet ihr die Händler dazu.

    Viel Erfolg bei der Suche…

    dormindo
    Beitragsanzahl: 1

    Meine Ehefrau und ich teilen uns derzeit eine recht schmale Matratze auf einem älteren Bett (140 x 220 cm, Taschenfederkern, Matratze ist über zehn Jahre alt). Mit Umzug in ein neues Heim wird ein vollständig neues Bett fällig – Bettgestell, Lattenrost, Matratze. Zu diesem Zweck haben wir uns in einem Fachgeschäft vermessen und beraten lassen.

    Getestet wurden hier jeweils drei Taschenfederkernmatratzen und drei Kaltschaummatratzen (mit elektronischen Drucksensoren) einer Eigenmarke in 25 cm Höhe und unterschiedlichen Härtegraden auf einem Röwa Ecco 2 N Lattenrost. Das beste Resultat für meine Frau erzielte eine Taschenfederkernmatratze in Ausführung fest und für mich eine Kaltschaummatratze in Ausführung medium.

    Wir empfanden beide den Liegecomfort in unterschiedlichen Lagen als angenehm und das vom Fachgeschäft empfohlene Gesamtpaket als für unsere Bedürfnisse passend. Was dann aber doch ausgesprochen überraschend war war der Preis mit etwa 4900 €. Dies umfasst zwei Röwa Ecco 2 N Lattenroste mit mechanischer KFR-Verstellung in 100 x 220 cm, sowie eine Kaltschaummatratze und eine Taschenfederkernmatratze, beide als Eigenmarke in 25 cm Höhe und 100×220 cm Größe. ‚Preistreiber‘ darin sind sicher zum Einen der Bedarf an Überlänge und zum Anderen die KFR-Verstellung der Lattenroste.

    Nun überlegen wir, wie sich das Gesamtpaket preiswerter gestalten lässt. Der Lattenrost Ecco 2 hat uns eigentlich beide überzeugt, hat aber mit gut 40 % des Gesamtpreises in der beschriebenen Konfiguration schon selbst einen stolzen Preis. Hier liesse sich sicher noch sparen, wenn wir auf die Verstellmöglichkeiten verzichten und eine starre Ausführung wählen würden. Diese war zur venösen Entlastung der Beine gedacht bzw. ist lediglich ein Komfortmerkmal zum gelegentlichen Fernsehen/Lesen im Bett. Beides könnten wir aber auch durch die zeitweise Nutzung von zusätzlichen Kissen erreichen, was wir als akzeptable Alternative für den unregelmäßigen Gebrauch nach Bedarf halten.

    Schwer zu vergleichen sind aber die Matratzen der Eigenmarke, da sich diese nicht ohne Weiteres den Konkurrenzprodukten von Markenherstellern gegenüberstellen lassen. Allerdings erscheint mir der Preis insbesondere für eine Eigenmarke ausgesprochen hoch. Wir möchten gerne preiswertere Matratzen finden.

    Hier weitere Informationen zu uns:

    Sie:
    Körpergröße: 155 cm
    Gewicht: 75 kg
    Körperform: X
    Schlaflage: Rücken (Einschlafposition) und Seite
    Kommentar: Bandscheibenvorfall LWS mit Operation in 2008. Gelegentliche Probleme mit Steifigkeit im Brustbereich, resultiert in HWS-Problemen welchen Kopfschmerzen folgen. Möglicherweise ist dies z.T. auf die Schulterposition im Schlaf zurückzuführen. Allgemein bevorzugt meine Frau eine härtere Auflage. Aufgrund der punktuellen Anpassung der einzelnen Taschenfedern bevorzugt sie eine Taschenfederkernmatratze – dieser Eindruck wurde durch die Messsensoren und die Meinung des Beraters gestützt.

    Er:
    Körpergröße: 195 cm
    Gewicht: 110 kg
    Körperform: V/Y (Schultern breiter als Hüfte)
    Schlaflage: Seite (Einschlafposition) und Rücken
    Kommentar: Schultern sollen bei Seitenlage ausreichend tief einsinken: dies wurde im Fachgeschäft dadurch erreicht, dass einzelne Bereiche des Lattenrosts abgesenkt und durch Verschieben größtmöglicher Zwischenraum zwischen den Latten geschaffen wurde. Aufgrund meines Körpergewichts empfiehlt sich grundsätzlich eine eher feste Matratze, ich liege aber nicht gerne auf einer als fest empfundenen Auflage. Die mittelfeste-Kaltschaummatratze bot im Vergleich zu den anderen getesteten Varianten den angenehmsten Liegekomfort und war sowohl nach Ansicht des Beraters als auch nach Messung der Sensorauflage gut geeignet. Alternative wäre die feste Taschenfederkernmatratze mit ähnlich guten Eigenschaften, welche ich jedoch als weniger komfortabel empfand. Auch eine dünnere Kaltschaummatratze (20 cm?) machte einen subjektiv härteren und dadurch weniger angenehmen Eindruck.

    Wie schon beschrieben halten wir beide den Ecco 2 Lattenrost für sinnvoll, da er (nach unserem laienhaften Eindruck) beste Einstellmöglichkeiten zur individuellen Anpassung bietet – was nicht heisst, dass unsere Anforderungen auch ein anderer, uns bislang nicht bekannter Lattenrost erfüllen könnte. Nach Recherche auch hier im Forum gehe ich nicht davon aus eine ‚Kopie‘ des Ecco 2 eines anderen Herstellers zu geringem Preis finden zu können. Folglich stellt sich die Frage ob er wirklich sein Geld wert ist oder ob nicht ein alternativer Lattenrost mit einer anderen Technologie ähnlich gute Ergebnisse für uns bieten könnte.

    Weiter können wir nicht einschätzen, welche Relevanz die darauf liegende Matratze noch hat und ob sich eben die unser Ansicht nach überteuerten Matratzen durch preiswertere austauschen lassen könnten. Inwieweit können wir also davon ausgehen, dass Hersteller untereinander ‚kompatibel‘ sind und wir von Matratzen gleicher Dimension und Härte ähnliche Liegeeigenschaften erwarten können?

    Mir ist bewusst, dass es ausgesprochen schwierig ist aus der Ferne eine für uns individuell passende Empfehlung auszusprechen. Außerdem werden wir vermulich kein Modell ‚aus dem Katalog‘ auswählen können und dabei anzunehmen, auf diese Weise die passende Matratze zu finden ohne sie selbst zu testen. Allerdings sind im näheren Umkreis unseres Wohnortes offenbar leider keine (kompetenten) Fachgeschäfte mit ausreichender Anzahl vergleichbarer Ausstellungsstücke zu finden.

    Vielleicht kann uns aber dennoch jemand helfen :)

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.