Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Produkte Probleme mit Tempur Garantieabwicklung



Probleme mit Tempur Garantieabwicklung

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo oilaa ,

    mit tollen labenslangen Garantien ist es wie mit anderen Versicherungen auch, zuerst wird viel versprochen doch im Falle eines Schadensfalles will niemand zuständig sein.
    Hier wird es nicht sehr einfach sein als Laie zu beweisen, dass die Mängelprüfung der Firma Tempur nicht korrekt ist.
    D.h. man müßte ggf. einen Sachversändigen ausfindig machen, der das widerlegt, was ich als sehe schwierig erachte.
    Kann man denn abends eine „Mulde“ messen ?
    Das ist bei Viscoschäumen ohnehin schwierig, aber einen Versuch ist es wert.
    Also Matratze auf den Boden legen, ein Brett rauflegen und messen ob ein Hohlraum zwischen Matratzenoberfläche u. Brett messbar ist.
    Bitte nicht gleich nach dem Aufstehen messen, daher bitte am besten abends.
    Ich würde jedoch ganz anders den Händler ins Gebet nehmen, denn ER ist Vertragspartner NICHT Tempur.
    Wenn man nicht mehr auf der Matratze schlafen kann weil man eine Materialermüdung vermutet würde ich mich ganz klar an meinen Vetragspartner halten, also den Verkäufer und mich nicht an Tempur weiterreichen lassen.
    Der Händler muss einer etwaigen Reklamation nachgehen und aufzeigen WIE ER eine Reklamation überprüft und wie Abhilfe im Bedarfsfall geschaffen werden kann. Hat er sich die Matratze einmal selbst angesehen ?
    WIE und wodurch was soll der Schaden an der Matratze verursacht worden sein ?
    Ich empfehle deutlich mehr Hartnäckigkeit beim Händler.

    Viel Erfolg !

    MfG
    Apnoe

    oilaa
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo Forum!

    Ich weiß, dass Tempur ein heißes Thema bei euch ist. Aber ich habe folgendes Problem und weiß nicht was ich machen soll:

    Meine Tempur Matratze ist ca. 5 Jahre alt und ich schlafe Monat für Monat schlechter. Meiner Meinung nach ist die Matratze in der Mitte durchgelegen. Das Material reagiert nur noch sehr träge und regeneriert sich nicht.

    Dies habe ich so bei meinem Händler reklamiert bzw. an Tempur weitergegeben. Schließlich hat man 15 Jahre Garantie. Es gab ein langes hin- und her, die Matratze wurde abgeholt und überprüft und was nicht alles.

    Erste Runde: die Matratze wäre in Ordnung, das Material vollkommen funktionsfähig

    Zweite Runde: es gäbe tatsächlich Stellen an denen das Material kaputt ist, aber alles im Rahmen der üblichen Verschleißerscheinungen

    Dritte Runde: mir wird vorgeworfen, die Matratze geknickt oder falsch gelagert zu haben

    Vierte Runde: das Material wäre zwar teilweise kaputt, aber nicht kaputt genug, als dass die Garantie greifen würde

    Fünfte Runde: die kaputten Stellen können nur durch Fremdeinwirkung enstanden sein und sind vom Kunden selbst verursacht, die Garantie also nicht anwendbar

    An dieser Stelle fehlen mir die Worte. Die Matratze wurde seit Erst-Anlieferung durch den Händler nicht mehr bewegt. Ich bin mir absolut KEINER Schuld bewusst und habe die Matratze ganz normal behandelt.

    Die ganze Diskussion mit dem Händler und Tempur ging über mehrere Monate. Ich bin mittlerweile soweit die Sache als teuereres Lehrgeld abzuschreiben. Der Verkäufer zeigte sich zwar engagiert, beruft sich aber auf die Aussage von Tempur und meint ihm wären die Hände gebunden.

    Gibt es irgendetwas, was ich noch versuchen könnte, damit Tempur endlich die beworbene Garantie erfüllt?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.