Neues Bett wankt/vibriert

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Glückspirat
    Beitragsanzahl: 18

    Hallo carmela,

    evtl. hilft es für einen stabilen Stand des Bettes, die Höhe der Stützfüße der Mitteltraverse durch die Stellschrauben zu verändern, wenn es nicht am Bett liegt, könnte man zwischen den beiden Lattenrosten auch ein paar Stückchen Pappe/Karton reinklemmen um evtl. rutschen zu vermeiden.

    Viele Grüße

    carmela
    Beitragsanzahl: 1

    Vor kurzem haben wir ein neues Bettgestellt angeschafft, von Hasena, mit relativ schmalen Füßen (so wie dieses, nur ohne Rückenteil: https://www.google.de/search?q=hasena+oak+bianco&client=firefox-b&dcr=0&source=lnms&tbm=shop&sa=X&ved=0ahUKEwjm0d-jp8jZAhXJPRQKHd8bAlgQ_AUICigB&biw=791&bih=674#spd=16762038453001405078)

    Eine Mitteltraverse haben wir nachgerüstet

    Dazu haben wir zwei getrennte Matratzen von Ravensberger (Kaltschaum, Latex) und zwei Motor-Lattenroste (ebenfalls von Ravensberger) angeschafft.

    Nun haben wir das Problem, dass wir jedesmal, wenn sich der Partner umdreht, bewegt oder aufsteht, alles mitbekommen. Dadurch ist unser beider Schlaf erheblich beeinträchtigt.

    Den Verkäufer haben wir bereits kontaktiert. Er riet uns, die Schrauben nochmal nachzuziehen, die Aufliegefläche des Lattenrosts zu kontrollieren etc. Hat mein Mann alles gemacht, jedoch das Wanken bleibt.

    Wir sind nun wirklich ratlos. Zumal wir zuvor auch ein Bett von Hasena hatten (so ähnlich wie dieses: https://www.google.de/search?q=hasena+oak+bianco&client=firefox-b&dcr=0&source=lnms&tbm=shop&sa=X&ved=0ahUKEwjm0d-jp8jZAhXJPRQKHd8bAlgQ_AUICigB&biw=791&bih=674#spd=16762038453001405078).

    Das alte Bett war etwas schmaler, hatte dafür breitere Füße.

    Wir fragen uns nun: kann es am Untergrund liegen? Wir haben im Schlafzimmer Parkett. Wobei wir das ja auch schon vorher hatten, bei dem alten Bett, und wir keinerlei Probleme hatten.

    Was können wir tun?

    Ich wäre ja sogar bereit, ein neues Bettgestell anzuschaffen. Aber was, wenn es nicht am Gestell, sondern an Matratzen und/oder Lattenrosten liegt? Können die für solche Probleme überhaupt verantwortlich sein?>

    Jedenfalls vielen Dank fürs Mitlesen und für Tipps, wie wir dieses Problem angehen können.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.