Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle (negativer) Erfahrungsbericht mit Schramm-Systemen (Divina)



(negativer) Erfahrungsbericht mit Schramm-Systemen (Divina)

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Admin
    Beitragsanzahl: 194

    Guten Tag

    Zunächst Danke fuer Ihren Beitrag.
    Ihre Erfahrung hat den Beitrag fuer unser
    Forum etwas negativ gefärbt.

    Auch bei Schramm gibt es Systembausteine die
    eine Veraenderung der Schultereinsinktiefe und der Beckenabsenkung
    durch Motoren verstellbar machen. Auf diesem System haben Sie
    jedoch nicht gelegen und wurden darauf auch nicht beraten.

    Dies ist kein Produktfehler, sondern wenn ein Haendlerfehler oder ein Einzelberaterproblem.
    Das Handgefertigte Matratzen um 4.000 € nicht einfach so zurückgenommen werden ist
    klar … Deshalb empfehlen wir als Schlafkampagne ibs. bei Bettsystemen wie Boxspring oder Taschenfederkern die
    wenig oder garnicht ver- & einstellbar sind mind. 15 Minueten in allen Hauptschlaflagen zu testen
    und nie zu spät am Abend, denn dann findet JEDER meist jedes Bett SUPER

    Die richtige Beratung unter Abstimmung der
    Rückenform, Körperlänge und med. Indikation spielt eine Rolle.
    Jedoch kann auch eine andere Tagesbelastung oder neue Belastungszustaende
    oder Sport die Muskelspannung und somit die Regeneration verändern.

    Das Rueckengeplagte noch mehr aufs Bett und ibs auf die Lagerung achten sollten
    sehen wir genauso, das Schramm nun jedoch eine schlechte Lagerung macht ist
    nur durch eine Sichtkontrolle vor Ort und mit passendem Kissen möglich !

    Versuchen Sie dochmal ueber die Beine ( Mini Stufenwinkel -1,5cm) das Becken
    und damit den LES Bereicherung entlasten ibs als Seitenschlaefer

    Ihnen weiterhin viel Erfolg und hoffentlich guten Schlaf
    Redaktionshinweis

    insomnia2105
    Beitragsanzahl: 1

    Bitte geben Sie folgende Informationen an, damit Sie hilfreiche Antworten auf Ihre Frage erhalten:

    Geschlecht: m
    Grösse: 185
    Gewicht: 68
    Alter: 33
    Ich mag es lieber warm/kalt: eher warm
    Ich mag es lieber fest/weich: irrelevant, solange es stützt
    Ich habe Rückenbesonderheiten: Gleitwirbel L5/S1

    Hallo zusammen,

    bin neu hier und möchte wegen langem Leidensweg meinen Erfahrungsbericht mit der Schramm Divina hier preisgeben.

    Ich hatte vor ca. 2 Jahren wegen jeweils leichten Rückenschmerzen (Bauchschläfer und Gleitwirbel, leichtes muskuläres ziehen von L5 nach oben, aber nicht der Rede wert) auf traditionellen Lattenrostsystemen (eher mit harten Matratzen) mich entschieden, auf Boxspring umzusteigen, da ich in den USA-Ferien jeweils sehr gute Erfahrungen damit gemacht hatte (nie Rückenprobleme und nur immer auf der Seite geschlafen).

    Der Händler meines Vertrauens riet mir damals zur Schramm Divina Rezeptur 1 (bis 60 kg – ich war 68 kg) mit Untergestell etc. Auch beim Probeliegen war mir die Divina 1 bequemer als 2 (50-80 kg). Der Händler hat die Vorteile wie Handfertigung, Atmung und Ofenvergütung hervorgehoben und es klang alles super, also habe ich sie genommen. Eine Liegeberatung fand nicht statt, hatte damals auch das Gefühl, das bräuchte ich nicht. Es fand nur ein Matratzenmarketing statt ca. 45 Minuten; danach 10 Minuten liegen („sie als Kunde müssen sagen, ob es bequem ist“) – auf einen geraden Rücken etc. hat niemand geschaut.

    Nach der zweiten Nacht schon merkte ich, dass ich nicht wie bei den US-Systemen (Stichwort Simmons) auf der Seite liege sondern nach wie vor auf dem Bauch und durch die weichen Federn deshalb so ins hohle Kreuz einsinke und mit dem Oberkörper ebenfalls so ungünstig liege, dass sich meine damals leichten Rückenschmerzen sofort in starke umwandelten (Lendenwirbelsäule und auch Oberkörper/Nacken). Ausserdem konnte ich die erste Woche fast nicht schlafen, da ich weder auf dem Bauch, Rücken noch auf der Seite eine bequeme Position fand.

    Das Hauptproblem war, dass meiner Ansicht nach die Schramm Divina eine anatomische Fehlkonstruktion ist: der Po sinkt viel zu wenig ein und die Taile bis unter die Schulter (jedoch ohne Schulter) viel zu fest (0 Stützung), was einem totalen Durchhängen und ein Gefühl des „Fallens“ entspricht; dabei bin ich dünn und lang und hänge sonst nichtmal auf den billigsten US-Matratzen durch.

    Leider nahm weder Schramm, noch der Verkäufer die Matratze zurück („man muss sie halt ein paar Wochen einliegen“). Ich versuchte in Folge alles (Topper gekauft, 10 Kissen, Dinge unter die Matratze legen, um besser gestützt zu sein) – nichts half. Ich konnte nie mehr als 6-7 Stunden schlafen und war immer gerädert. Schramm ist der einzige Hersteller, der Matratzen nicht zurücknimmt – ich habe in den schlaflosen/schmerzgeplagten Nächten viel gelesen: praktisch jeder andere Hersteller lässt die Matratze umtauschen/retournieren).

    Die Beschwerden waren schnell so gross, dass ich zum Chiropraktor musste und der mich jeweils einrenkte und sich dadurch meine Beschwerden anfänglich wieder verbesserten. Ich war wütend, hatte ich doch ca. 4000 Euro (+ extra 700 Euro für den Topper) für meinen Teil ausgegeben (ironischerweise zockt einem Schramm nicht bei der Matratze sondern beim Bettgestell am meisten ab) – ein simples Bettgestell (mit Unterfederung, was aber für die Katz ist) für 2 kostet 5000 Euro, da „von Hand gefertigt“

    Danach folgten Monate auf und ab, nach dem Chiro war es immer besser, nach einer Nacht auf der Divina immer schlechter (starke ausstrahlende Schmerzen in den Rückenmuskel, leichte Immobilität beim Bücken).

    Ironischerweise waren die Nächte auf Billigmatratzen in Ferien/Berghütten immer perfekt und ich hatte nie ein Problem.

    Nach mehreren Monaten hatte ich nochmals meinen Händler und Schramm kontaktiert. Diese boten mir an, für 1500 Euro (lol) die Federn gegen härtere auszuwechseln. Das wollte ich jedoch nicht, da ich mitterweile wusste, dass die Matratze für mich eine Fehlkonstruktion ist und ich für den Preis eine Billigmatratze kriegte, wo ich vermutlich weniger Beschwerden drauf hatte.

    Dies tat ich dann auch: natürlich konnte ich die Divina nicht verkaufen, da niemand auf eBay eine gebrauchte Luxusmatratze (nichtmal für 200 Euro) wollte – ich verschenke sie in Folge und kaufte mir Lattenrost/Billigmatratze.

    Das war ca. 6 Monate nach dem Kauf mit intensivem Rückenweh, miserabler Lebensqualität und schlaflosen Nächten.

    Leider hat sich in den 6 Monaten mein Rücken derart durch die ständig falsche Lage verschlechtert, dass mit der neuen Matratze die Probleme nur leicht besser wurden. Offenbar hat das falsche Liegen etwas unrückgängig verändert und ab da ging es nur noch abwärts (Abstrahlung ins Bein, chronische Schmerzen, mittlere Immobiltität beim Bücken, Empfehlung zur Versteifungsoperation).

    Was ich hier eigentlich mitteilen will, sind meine Lessons Learned:
    – Bei Rückenproblemen nie eine Matratze kaufen ohne Rückgaberecht; auch wenn sie als das Nonplusultra angepriesen wird oder sie Freunde anpreisen.
    – Eine wirklich teure Matratze ist selten mehr wert, da sie sich nicht an Leute mit Rückenproblemen richtet sondern ganz klar wie bei Schramm an Leute mit einem Luxusbedürfnis und nichts anderes. Leute ohne Rückenprobleme schlafen bis 50 sowieso auf jeder Matratze gut. Ein Luxusprodukt deckt eine ganz kleine Menge der Bevölkerung ab und ist deshalb nicht „getestet“.
    – Ein Bettverkäufer will immer die teuerste Matratze verkaufen und nicht die passendste (sonst hätte er mir als Bauchschläfer nicht eine weiche Boxspring empfohlen).
    – Wenn die Matratze mal nicht mehr geht, nicht zu lange warten (wie in meinem Fall), sonst hat man bald chronische Beschwerden – das Geld ist sofort abgeschrieben; der Rücken hat evtl. aber noch eine Chance.

    Die Divina von Schramm ist wohl sehr wertig gefertigt, jedoch überzeugt sie als Matratze überhaupt nicht. Meine Freundin hat seit der Divina stets Nackenprobleme weil sie mit dem Oberkörper zu fest und mit der Schulter zu wenig einsinkt und sie auch weggegeben (mit schlanker Status notabene).

    Nun werden wir als nächstes bei einem lokalen Bettenverkäufer, der spezialisiert auf Rückbeschwerden ist und 10 Wochen Rückgabegarantie anbietet unser für unseren Rücken passende Bettsystem kaufen, das erst noch halb so teuer ist wie Schramm.

    Wenn Boxspring, dann empfehle ich Simmons – war gerade wieder in den Ferien und schlafe herrlich drauf. Diese liefern übrigens mindestens in der USA am selben Tag und nicht 2-3 Monate später wie Schramm und haben ein grosszügiges Rückgaberecht.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.