Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Nach Wasserbett und Bandscheiben-OP auf der verzweifelten Suche nach dem perfekten Liegesystem



Nach Wasserbett und Bandscheiben-OP auf der verzweifelten Suche nach dem perfekten Liegesystem

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Admin
    Beitragsanzahl: 194

    Hallo,

    ich kann dir zwar nicht genau sagen welches Liegesystem für euch das richtige ist, bin schließlich auch kein Experte, aber ich kann euch den Onlineshop Dormando nahe legen.

    Die haben eine sehr große Auswahl, wo echt jeder fündig werden müsste.

    Zudem kannst du dich dort sehr gut vom kundenservice beraten lassen und sie haben auch Geschäfte, wo man die Matratze Probeliegen kann falls das einem lieber ist.

    Bei Dormando findet ihr mit sicherheit eine passende Lösung

    grainne666
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo miteinander,

    durch den großen Matratzendschungel verunsichert, wende ich mich heute hier an die Experten. Erst einmal die Eckdaten:

    Mann: 40 Jahren alt, 1,82m, 76 kg, Skoliose, zwei frische Bandscheibenvorfälle, die gerade operiert wurden (noch in der Heilungsphase), schläft auf der Seite ein, dreht sich dann aber auf den Rücken

    Frau: 38 Jahre alt, 1,68m, 58kg, Beschwerden im Schulter-Nacken-Bereich. Zu 95% Seitenschläferin, ab und an aber auch mal auf dem Bauch

    Mann schläft seit etwa zwei Jahren auf einen günstigen Ikea Bett mit einfachem Lattenrost und sehr günstiger Ikea-Matratze. Nachdem er aus dem gemeinsamen Wasserbett geflüchtet ist. Er mag es lieber fest und schwitz stark

    Frau schläft glücklich noch im Wasserbett (da sehr wärmeliebend und immer frierend. Und liebt das „Nestgefühl“). Allerdings ist die Matratze schon das dritte Mal in acht Jahren kaputt (zweimal Wasseraustritt, aktuell haben sich die Vliese Richtung Fußende verschoben)
    Es wurden schon einige Matratzen und Lattenroste (hauptsächlich von der Frau) getestet. Unter anderem waren dabei: Tempur, Lattoflex, Rummel, Dormabell (plus Matratzen in diversen Möbelhäusern)
    Da von beiden ein elektrischer Lattenrost gewünscht wird, scheiden die Systeme von Lattoflex und Dormabell preislich schon fast aus.

    Frau hat definitiv entschieden, dass es bei ihr eine Viscomatratze sein muss. Aufgrund der Wärme (es muss ans Wasserbett rankommen), des Nestgefühls und der totalen Druckentlastung. Da hier soviel negatives über Tempur berichtet wird (Liegekuhlen nach kurzer Zeit, die sich nicht mehr zurückbilden), überlegt sie, eine Viscomatratze von Rummel zu kaufen (die preislich an Tempur liegt). Gibt es noch andere Hersteller, die man in diese Richtung empfehlen kann. Welches Lattenrost kann empfehlen werden (bekannt ist, dass es mindesten 48 Latten sein müssen oder Teller). Aufgrund des Preises der Matratze sollte der Lattenrost nicht bedeutend teurer sein.

    Der Mann konnte sich mit Lattoflex anfreunden, dies ist aufgrund des Wunsches nach elektrisch verstellbar preislich aber nicht drin. Auf dem Dormabell Lattenrost merkte er keine grossen Unterschiede. Ansonsten hat er noch auf einer Federkernmatratze (mit hohem Anteil an Federkernen (ca. 1000 Stück)) sehr gut gelegen. Allerdings konnte er aufgrund der OP nur in einem Geschäft bisher probeliegen. Er bevorzugt eine etwas festere Unterlage, Visco gefällt ihm gar nicht (fühlt sich dort eingeengt und schwitz stark).
    Könnt Ihr uns weiterhelfen?

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.