Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Matratzensystem für hypermobiles Leichtgewicht gesucht!



Matratzensystem für hypermobiles Leichtgewicht gesucht!

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Aderna
    Beitragsanzahl: 1

    Geschlecht: weiblich
    Grösse: 187 cm
    Gewicht: 65 kg
    Alter: 39
    Ich mag es extremst weich
    Ich habe Rückenbesonderheiten: Hypermobilitäts-Syndrom, leichte Skoliose, breite Schultern für eine Frau

    Mein Preisrahmen liegt bei: eigentlich 1000 Euro, aber notfalls kann das perfekte System auch mehr kosten
    Es geht um folgende Größe: 80 x 200 cm
    Ich möchte Matratzentipps/Lattenrost-Tipps
    Was mir sonst noch wichtig ist: Dass nur Leute antworten, die wirklich richtig doll Ahnung von der Thematik haben (und/oder LeidensgenossInnen)

    Hallo,

    ich weiß erst seit kurzem, dass ich am Hypermobilitätssyndrom leide. Da ich zudem auch noch sehr wenig wiege, ist es für mich ganz besonders wichtig, dass mein Körper nachts optimal punktelastisch gestützt wird, ohne dass es sich auch nur im Mindesten fest anfühlt. Ich bin die absolute Prinzessin auf der Erbse (trotzdem ich täglich gelenkschonenden Sport mache) und muss quasi wie auf Wolken schlafen. Mir sind sogar Matratzen, die mit Härtegrad 1 ausgewiesen sind, zu fest. Normale Lattenroste kann ich komplett vergessen. Bisher schlief ich auf einer weichen Ravensberger-Matratze mit Froli-Sentina-Unterfederung (Teller-Rost), im Moment teste ich eine softe Dormabell-Matratze. Leider habe ich aber auch bei der wieder das Gefühl, dass ich nicht so ganz tief genug einsinke, dass nicht genug Punktelastizität gegeben ist.

    Wie wichtig ist eigentlich die Unterfederung? Ich denke mal, dass die auch nicht mehr soo viel ‚rausreißt, wenn man schon bei der Matratze unsicher ist? Hatte eigentlich mit der Lattoflex 300 geliebäugelt (ursprünglich dachte ich: mit passender Matratze; dann hatte ich die Idee, sie evtl. mit der Dormabell zu kombinieren?), aber auch da schon gehört (bzw. hier gelesen), dass die für lange Leichtgewichte auch nicht optimal sein soll.

    Leider finde ich in Berlin nur Matratzengeschäfte mit mieser Beratung oder solche, die zwar super beraten, aber man darf nicht zu Hause testen, und das ist mir zu unsicher! Recherchiert man jedoch selbst und bestellt im Internet, hat man zwar die 14täge Widerrufsfrist, aber das kostet alles Monate, weil man alle 14 Tage ‚eine andere Matratze testet (ganz zu schweigen von den Unterfederungen, da wird man ja irre). Wie lange soll ich noch schlecht schlafen?

    Ich bin langsam wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.
    Für Tipps wäre ich sehr, sehr dankbar!

    Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo ,

    Lattoflex 300 finde ich jetzt nicht so ausserordentlich weich und elastisch.
    Probiere einmal irgendwo die Dormabell CTS 1200 in Soft mit der CTS Unterfederung probezuliegen.
    Viel weicher ist kaum möglich, da es dafür keine große „Zielgruppe“ in der Bevölkerung gibt.

    In Deinem Fall könntest auch einmal ein Wasserbett (ungedämpft) probeliegen.

    VG
    Apnoe

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.