Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Matratzenproblem und kein Experte weit und breit…



Matratzenproblem und kein Experte weit und breit…

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • Meyersurf
    Beitragsanzahl: 1

    Hallo an Alle,

    suche hier dringend einen guten Rat zum Matratzen kauf, da wir in unserer Region (Greifswald) nur Discounter für Matratzen haben mit nettem aber wenig hilfreichem Personal (Dänisches BL und Matratzen Concord).

    Ich bin 44 Jahre 190 groß und 88kg schwer schlafe gern auf der Seite und bei Schulterproblen zwangsweise auf dem Bauch (bin allergisch gegen Tierhaare). Durch abknicken der Schulter hatte ich oft starke Schmerzen in der Brustwirbelsäule bei Nutzung einer alten und dünnen (10cm) Latexmatratze. Nun schlafe ich seit 6 Monaten auf der harten Seite einer Dunlopillo Duo Excellent und die Schulter ist OK. Leider habe ich nun Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Auf der weichen Seite war der Lendenbereich noch schlechter abgestützt. Da wir für ein Kind eine neue Matratze brauchten habe ich die Dunlopillo vorerst weitergegeben und probiere gerade eine Breckle Memory Pur Royal mit der harten Seite aus. Die größere Härte scheint nun die Schmerzen in der untere Wirbelsäule zu verringern aber die Schulter wird nun wieder ziemlich stark gestaucht so das mir beim liegen auf der Seite der Arm „einschläft“ (taub wurde) und der Nakenbereich verspannt ist. Auch den Visoschaum finde ich nicht so toll, da ich mich im Schlaf häufig bewege und die „Kuhle“ dabei stört (vielleicht auch Folge der Rückenprobleme).

    Da ich noch eine weitere Matratze anschaffen muss (viele Kinder, die auf allem tief und fest schlafen :-)) hätte ich ggf noch einen Versuch wenn ich mich an die Breckle nicht noch gewöhne.

    Meine Fragen:

    Kann jemand eine Ferndiagnose stellen und eine ggf. für mich geeignetere Matratze (größe 90*200) empfehlen.

    Hat jemand einen Tip wie ich einen Fachhändler finde. Nach Berlin fahre ich 3 Stunden, Lübeck 2 Stunden, Hamburg 2,5h, Rostock 1h. Bei solchen Anfahrtszeiten sollte dann auch alles vorrätig sein.

    Wäre wirklich sehr dankbar für jeden Experten rat und auch jede Tip aus persönlicher Erfahrung.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Christian

    Apnoe
    Beitragsanzahl: 408

    Hallo Meyersurf ,

    als Ferndiagnose vermute ich, dass zum einen die Schulterentlastung nicht ausreicht und/oder ein Stützmangel im LWS Bereich da ist.
    Die genannten Matratzen gehören eher dem qualitativ einfachen Massenprodukten an, somit sind die geschilderten Probleme Tagesordnung.
    Du benötigst eine fundierte Fachberatung, die Deine Schlafposition, Statur, Schulterbreite, Gewichtsverteilung bei der Matratzenfindung miteinbezieht.
    Die Wahl des Matratzenkerns in Bezug auf Zonengestaltung und Kernhöhe muss das alles berücksichtigen, wenn es klappen und kein weiterer Blindflug werden soll.
    Matratzen mit sehr guter Schulterentlastung und deutlicher Lendenwirbelstütze wäre beispielsweise die Nautisan-Plus von Werkmeister.
    Es sollte auf jeden Fall der Lattenrost mit abgestimmt werden, da dieser eine große Rolle zum vollständigen Liegeregebnis spielt, der genannte Rahmen vom DB ist auch eher Kategorie einfaches Massenprodukt.
    Ein guter Berater weist innerhalb der Beratung auf alle diese Punkte hin.
    Gute Hersteller wären Werkmeister, Röwa, Rummel, etc.
    Materialdichten (das sog. Raumgewicht ab RG 50) Kernhöhen ca. 16-20 cm (je nach Statur).

    VG
    Apnoe

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.