Aktiv für den gesunden Schlaf Foren Matratzen, Liegesysteme und Gestelle Matratzenkauf – Dunlopillo vs. Englmeier



Matratzenkauf – Dunlopillo vs. Englmeier

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • BademeisterP
    Beitragsanzahl: 3

    Moin zusammen,

    habe hier die Tage bereits fleißig mitgelesen und mich nun auch mal angemeldet. Ich bin auf der Suche nach einer neuen Matratze und hatte mich bereits für eine Breckle Lapur h3 140 x 200 cm für EUR 598,- und den Beco Variotech 400 entschieden. Die Ware wurde noch am selben Tag ausgeliefert und ich habe eine Nacht auf der folierten Matratze zum Testen verbracht.

    – Test mit Folie geht gar nicht !
    – Matratze ist zu hart
    – Die Schulter sinkt wenig bis gar nicht ein, im Laden wurde mir auf Nachfrage gesagt die Wirbelsäule sei gerade

    Die Matratze gefiel mir im Laden recht gut, aber nach der 1. Nacht muss ich sagen, dass die Matratze für mich absolut nicht passt. Ich kam mir vor wie auf einer Folterbank und das entspricht definitiv nicht meiner Neigung. Habe die Matratze direkt wieder abholen lassen, ein Austausch gegen eine h2 abgelehnt (müsste bestellt werden) und werde vorerst auf meiner alten Matratze schlafen und in ruhe nach einer neuen suchen. Eine bekannte von mir arbeitet selber im DB, allerdings relativ weit weg, d.h. sie kann mir was empfehlen aber mir ansonsten nicht weiter helfen. Sie selber schläft mehr als zufrieden auf der Dunlopillo Blue Vision Power, eine Formschaummatratze mit einem RG von 50 und einem 22cm hohen Kern. Diese Matratze gibt es im Angebot immer mal wieder für EUR 798,- und ich denke in diese Preisklasse werde ich schon vorstoßen müssen und wollen.
    Heute war ich dann bei Tep & Tap in Bremen, die haben dort eine sehr große Bettenabteilung, wurde weit über eine halbe Std beraten und durfte verschiedene Matratzen testen. Da ich momentan noch eine Federkernmatratze habe „durfte“ ich am Ende zum Vergleich noch eine hochpreisige tfk testen die man mir aber nicht andrehen wollte.

    Auch wenn meine Bekannte mir sicher böse sein wird, ich tendiere nach der Beratung zu einer anderen Matratze und auch zum Grund meines Hilfegesuches.
    Ich habe u.a. folgende Matratzen im Geschäft getestet:

    – Englmeier Soja Top Pur h2, RG 43, 18 cm Sojaschaumkern, 20cm gesamt, Lyocell-Bezug, nur Querschnitte in der Oberfläche (?) – link finde ich nicht
    Listenpreis angeblich 1225,- / VK 759,-
    – Englmeier Kuschelmed deluxe h3
    http://www.traumland-cham.de/pics/produkte/matratze_Kuschelmed_DeLuxe_Lyocell_Soja.pdf
    Listenpreis angeblich 1617,- / VK 970,-

    Habe bisher auf nichts „besserem“ gelegen und tendiere zur günstigeren Variante. Das Material soll ja bei gleichem RG haltbarer als andere Schäume sein, d.h. ein RG von 43 hört sich theoretisch nicht so schlecht an. Im Gegensatz zum Bettenlager glaube ich der Dame in Bezug auf die Wirbelsäule, bei einer Breckle sagte sie die Schulter sinkt nicht weit genug ein, meine Vorgeschichte kannte sie nicht. Man findet im Internet aber ansonsten kaum Informationen zum Hersteller, der Englmeier Schlafsysteme GmbH.

    Ich hoffe mir kann jemand helfen und mir nähere Informationen zum Hersteller und zum Material sowie eine Empfehlung unter Vorbehalt der Beratung und des persönlichen Empfindes geben.

    Zu meiner Person, bin 29 Jahre alt, ab und an leichte Beschwerden im unteren Rückenbereich sowie gern mal verspannte Schultern von der Büroarbeit, 184 cm, ca. 90 kg mit Hefespoiler und der größe entspr. einigermaßen breite Schultern.

    Hoffentlich habe ich an alles gedacht!

    Vielen Dank!

    Gruß aus Bremen
    der Bademeister

    ALPHA-Schlaf
    Beitragsanzahl: 8

    Hallo.
    Ich kenne die Kuschelmed de Luxe von Engelmeier. Ich hatte sie mal und habe sie auch sehr oft verkauft. Ich muss sagen, eine wirklich schöne und gute Matratze. Würde sie auch jetzt noch verkaufen geht aber wegen Umzug und anschließendem Gebietsschutz leider nicht mehr. Sie hat ein Rg von 60 kg/m³, 7 Zonen, 18 cm Kern, Würfelschnitt. Liegt sich sehr gut und ich hatte nie Probleme mit ihr. Preis in 140/200 ca. 1000,- kommt schon hin.
    Zu bedenken wäre, dass Sie bei Ihrer Körpergröße(184cm) und 90Kg Gewicht, mit ein wenig Bauchspeicher und breitere Schultern auf einer H3 zu fest gelagert sind. Es macht Sinn weicher aber gut gestützt zu liegen und das bekommt man am besten hin mit einer Matratze so wie die Engelmaier. Übrigens, es liegt ein Familienfreund schon 5 Jahre darauf, er ist 200cm groß und wiegt schlappe 158kg. Auf H3 wohlgemerkt. Matratze immer noch einwandfrei in Ordnung. Wenn das kein Elefantentest ist…. ;-)
    Gruß, ALPHA

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.